Trump lässt die Wirtschaft kalt | Podcast Wirtschaft | DW | 27.08.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Podcast Wirtschaft

Trump lässt die Wirtschaft kalt

Bundeskartellamt - Internet und Verbraucher sorgen für mehr Arbeit +++ Chinas neue Weltordnung - Megaprojekt: Neue Seidenstraße +++ Weit weg von zuhause - wie ein deutscher Unternehmer Dörfer in Mali mit Strom versorgt

Audio anhören 17:18

Der Handelsstreit mit den USA hat die Stimmung in der Wirtschaft und an der Börse deutlich eingetrübt. Viele Ökonomen rechnen deswegen mit Wachstumseinbußen. Das Ifo-Institut befragt jeden Monat rund 9000 Unternehmen aus Industrie, Handel, Dienstleistung und Bau, wie sie die aktuelle Lage und die Aussichten beurteilen. Gibt es Lichtblicke trotz Donald Trump?

Bundeskartellamt

Die Internetwirtschaft und der Verbraucherschutz sind zwei Themen, mit denen das Bundeskartellamt immer mehr zu tun hat. Das geht aus dem Jahresbericht 2017 hervor, den die Behörde heute in Bonn präsentiert hat. Die Wettbewerbshüter haben unter anderem nicht nur mit dem Verfahren gegen Facebook zu tun, sondern wollen beispielsweise auch das Verhalten von Amazon und anderen Onlinehändlern genauer untersuchen. Bei den Kartellverfahren sind die Bußgelder in diesem Jahr schon jetzt deutlich höher als 2017.

China

Pakistan, Sri Lanka, und Kirgisien. Laos, Kasachstan und Ungarn. Rund 70 Länder sind bislang in Chinas Projekt der Neuen Seidenstraße eingebunden. Straßen, Zugstrecken und Häfen sollen entstehen oder werden schon gebaut. Kraftwerke, Pipelines und Flughäfen. Die Neue Seidenstraße ist Kern der chinesischen Außenpolitik, ein wirtschafts- und geopolitisches Megaprojekt. China will damit ein neues Handelsnetzwerk zwischen Asien, Afrika und Europa schaffen und verspricht den Ländern Investitionen und Entwicklung. Aber zuletzt hatte Chinas Großprojekt zunehmend mit Widerspruch und Problemen zu kämpfen.

Mali

Im westafrikanischen Staat Mali investieren keine deutschen Unternehmen. Zu gefährlich, zu viele Konflikte, viel Korruption. Es gibt allerdings eine Ausnahme von dieser Regel: Africa Green Tec ist eine deutsche Firma aus Hessen, die Anlagen nach Mali liefert, mit denen Solarstrom hergestellt wird. In kleinen Dörfern und mit allen Schwierigkeiten, die so etwas mit sich bringt. Aber: Es funktioniert bisher.

Redakteur am Mikrofon: Klaus Ulrich

WWW-Links