Trotz und wegen Marco Reus: BVB besiegt Mönchengladbach | Sport | DW | 19.10.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

8. Spieltag

Trotz und wegen Marco Reus: BVB besiegt Mönchengladbach

Mit einem knappen Sieg gegen Tabellenführer Borussia Mönchengladbach findet Borussia Dortmund wieder auf die Erfolgsspur zurück. Kapitän Marco Reus verdient sich in mehrfacher Hinsicht den Titel "Man of the Match".

Keine Frage, Marco Reus war der Mann des Spiels - nicht nur weil er nachträglich dazu gekürt wurde. Der Kapitän von Borussia Dortmund sorgte für die drei großen Aufreger des Bundesliga-Topspiels gegen Tabellenführer Borussia Mönchengladbach. Zwei Treffer des BVB wurden wegen Abseitsstellungen von Reus aberkannt, doch den Siegtreffer zum 1:0 (0:0)-Endstand (58. Minute) besorgte der 30-Jährige dann auch höchstpersönlich.

"So einen Sieg brauchst du, um wieder in die Spur zu kommen", sagte Reus nach dem Spiel im Interview mit dem Fernsehsender "Sky". Nach drei Unentschieden in Serie feierten die Schwarzgelben den heiß ersehnten Erfolg im Prestigeduell und verbesserten sich vom achten auf den vierten Tabellenrang - nur einen Punkt hinter den Gladbachern, die trotz der Niederlage Spitzenreiter vor dem punktgleichen VfL Wolfsburg bleiben.

Einmal knapp, einmal deutlich im Abseits

Das Borussia-Duell war von Beginn an ein offenes, eines auf Augenhöhe - vor 81.365 Zuschauern, die für eine hitzige Atmosphäre sorgten. Die Gäste aus Mönchengladbach zeigten, dass sie nicht umsonst an der Tabellenspitze stehen: in der Defensive robust, in der Offensive brandgefährlich. So rettete BVB-Torwart Roman Bürki in der ersten Hälfte zweimal in höchster Not glänzend vor dem jeweils heranstürmenden Breel Embolo. Die Dortmunder ihrerseits griffen mutig an, ließen jedoch viele gute Chancen liegen.

Bis zur 33. Minute, als der Ex-Gladbacher Thorgan Hazard einen schnellen Angriff des BVB mit einem abgefälschten Schuss aus 13 Metern erfolgreich abschloss. Doch nach Videobeweis wurde der Treffer aberkannt: Mit der Hacke hatte Reus bei dem Angriff minimal im Abseits gestanden. "Es war extrem knapp", sagte der Dortmunder Kapitän hinterher lächelnd. "Was soll ich sagen? Es ist, wie es ist."

Bei Reus‘ Tor im zweiten Durchgang gab es keine Diskussionen und auch keine Intervention des Videoassistenten. Hazard spielt den Ball im Strafraum mit einem feinen Pass zu Reus, der ihn aus halbrechter Position durch die Beine des herauseilenden Gladbacher Torwarts Yann Sommer ins Tor beförderte. In der 85. Minute zappelte der Ball nach einem BVB-Angriff erneut im Netz. Doch auch der Treffer von Julian Brandt zählte nicht. Wieder stand Reus im Abseits, diesmal allerdings klar, und er versperrte Sommer die Sicht.

Bundesliga Borussia Dortmund v Borussia Mönchengladbach | Tor Reus (Reuters/L. Kuegeler )

Reus hat zum 1:0 getroffen und dreht zum Torjubel ab

"Es ist, wie es ist"

Auch wenn sich Mönchengladbachs Trainer Marco Rose im Interview nach dem Spiel über zwei Situationen beschwerte, in denen Schiedsrichter Sascha Stegemann nicht auf Elfmeter für die Gäste entschieden hatte, lobte er doch Marco Reus: "Ein außergewöhnlicher Fußballer, einer der besten Deutschlands." Trotz der Enttäuschung über die Niederlage hatte Rose BVB-Kapitän Reus direkt nach dem Abpfiff sportlich fair mit einem Schulterklopfer gratuliert.

Der "Man of the Match" selbst hielt den Ball flach: "Es mir völlig Wurst, dass ich Spieler des Spiels geworden bin. Hauptsache, wir haben das Spiel gewonnen." Und dass er gegen seinen früheren Klub Mönchengladbach nun in zwölf Duellen bereits neunmal getroffen hatte, quittierte Reus mit einem weiteren Lächeln und dem lapidaren Kommentar: "Das ist für die natürlich schade. Aber es ist, wie es ist."

Die Redaktion empfiehlt