Traumjob Pilot - lohnt sich die teure Ausbildung? | Made in Germany | DW | 18.09.2013
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Made in Germany

Traumjob Pilot - lohnt sich die teure Ausbildung?

Pilot - das galt bis vor Jahren als der Traumberuf schlechthin. Ferne Länder, hohes Ansehen, fester Job und obendrein noch ein gutes Gehalt. Doch diese Zeiten sind vorbei, es gibt zu viele Piloten, die Ticketpreise sinken, die Pilotengehälter auch. Für den Nachwuchs eine Herausforderung.

Video ansehen 04:35
Jetzt live
04:35 Min.

Wer heute Pilot werden will, verschuldet sich mit mindestens 70.000 Euro für die Ausbildung. Danach wird manchem Anfänger im Cockpit nicht mehr als 2000 bis 3000 Euro netto gezahlt. Ein weltweites Phänomen. Fluglinien befinden sich mit Tickets zu Schnäppchenpreisen in einem erbitterten Verdrängungswettbewerb. Das hat Folgen für den Nachwuchs: Die Lufthansa als größte Fluglinie in Europa hat wegen des Überangebots an Piloten seit einem Jahr die Ausbildung vorübergehend eingestellt. Lutz Marquardt ist Flugschüler bei der privaten FFH Flugschule in Stuttgart. Hier können zahlungskräftige Interessenten aus aller Welt eine Pilotenausbildung absolvieren. Auf dem Programm stehen Theorie, praktisches Fliegen und Simulator-Training. Wenn Lutz Marquard fertig ist, wird er 22 Jahre alt sein und wünscht sich, sofort einen Job als Co-Pilot zu bekommen, damit er die Schulden zurückzahlen kann. Christian Pricelius über den teuren Traum vom Fliegen.