Tote bei Zugunglück in Montana | Aktuell Amerika | DW | 26.09.2021
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Vereinigte Staaten

Tote bei Zugunglück in Montana

Im Norden des US-Bundesstaates Montana ist ein Amtrak-Fernzug entgleist. Mindestens drei Menschen kamen ums Leben, viele Passagiere sind verletzt.

Die entgleisten Waggons bei Joplin

Die entgleisten Waggons bei Joplin

Das Unglück ereignete sich nahe der Ortschaft Joplin, etwa 30 Meilen (48 Kilometer) von der Grenze zu Kanada entfernt. Nach Angaben der Bahngesellschaft Amtrak waren 146 Fahrgäste und 16 Besatzungsmitglieder an Bord.

Die Amtrak-Waggons bei Joplin

Helfer auf dem Weg zur Unglücksstelle

Amerikanische Medien berichten unter Berufung auf den Sheriff von Liberty County, mindestens drei Menschen seien ums Leben gekommen. Amtrak bestätigte später diese Zahl. Die "New York Times" meldet unter Berufung auf Behördenangaben, etwa 50 Menschen seien verletzt worden. Viele Passagiere wurden laut CBS News in die nahe gelegene High School der Kreisstadt Chester in Liberty County, Montana, gebracht.

Helfer an den umgekippten Waggons

Blick auf die umgekippten Waggons

Der Zug war auf dem Weg von Chicago (Illinois) nach Seattle im US-Staat Washington. Die Strecke ist knapp 3400 Kilometer lang. Nach Angaben von Amtrak bestand der Zug aus zwei Lokomotiven und zehn Waggons. Von diesen entgleisten acht. Zur Unglücksursache wurde bisher nichts bekannt.

se/mak (ap, dpa, rtr, CBS, NYT)