Tote bei Busunglück in der Türkei | Aktuell Welt | DW | 20.01.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Türkei

Tote bei Busunglück in der Türkei

Sie wollten einen vergnügten Tag im Schnee verbringen, aber es sollte anders kommen: Elf Menschen sind bei einem Busunglück in der Türkei ums Leben gekommen.

Bei Dunkelheit war der Reisebus von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Nach Angaben der Behörden wurden 46 Menschen bei dem Unfall verletzt.

Der Bus war auf dem Weg von der Hauptstadt Ankara ins westtürkische Bursa, berichtet die Nachrichtenagentur Dogan unter Berufung auf den Gouverneur der Region Eskisehir, Özdemir Çakacak, wo sich das Unglück ereignete.

Familien mit Kindern im Bus

Unter den Fahrgästen waren überwiegend Familien mit Kindern gewesen, die in das bei Bursa gelegene Skigebiet Uludag reisen wollten. Die Straßenverhältnisse seien gut gewesen, die Fahrbahn weder nass noch glatt, sagte Çakacak.

Die beiden Busfahrer wurden laut Dogan leicht verletzt. Sie wurden festgenommen, die Staatsanwaltschaft leitete Ermittlungen ein. Schwere Verkehrsunfälle sind in der Türkei keine Seltenheit. 2016 gab es der amtlichen Statistik zufolge mehr als eine Million Unfälle mit 7300 Toten.

uh/rb (dpa, afp)