Torwart-Legende Harry Gregg ist tot | Aktuell Europa | DW | 17.02.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Torwart-Legende Harry Gregg ist tot

Einst war er der teuerste Keeper der Welt: Harry Gregg stand lange auf der Torlinie von Manchester United. Zum Held wurde er als beherzter Retter nach einem Flugzeugunglück. Nun ist er im Alter von 87 Jahren gestorben.

Der nordirische Torwart Harry Gregg ist im Alter von 87 Jahren gestorben. "Er starb friedlich im Krankenhaus, im Beisein seiner Familie", schrieb die Harry-Gregg-Foundation.

Gregg lief 25 Mal für die nordirische Nationalmannschaft auf, berühmt ist er aber vor allem für seine Leistungen bei Manchester United: Der englische Rekordmeister holte Gregg 1957 für eine Ablösesumme von 23.500 Pfund - damals war er der teuerste Spieler der Welt. Bis 1966 stand Gregg 210 Mal für Manchester im Tor. Er zählte zu den "Busby Babes", einer legendären Spielergeneration, die den Club unter der Ägide von Manager Matt Busby an die Spitze gekickt hatte.

Held einer Flugzeugtragödie

Gregg erlebte dann auch eine der größten Tragödien in der Vereinsgeschichte und das Ende der "Busby Babes" hautnah mit: Am 6. Februar 1958 verunglückte ein Flugzeug mit der Mannschaft an Bord am Münchener Flughafen. 23 der 44 Insassen starben, darunter auch acht Spieler von Manchester United. Gregg rettete unter anderem ein Baby und seine Teamkollegen Bobby Charlton und Jackie Blanchflower aus dem Wrack, dafür erhielt er später den Orden des Britischen Empire. Er selbst äußerte sich später zurückhaltend über diese Leistung: "Wenn das alles wäre, was mein Leben ausmachte, hätte ich nicht viel erreicht."

ehl/ww (dpa, sid)