Torfestival: Leipzig verliert bei Manchester City | Sport | DW | 15.09.2021
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Champions-League-Auftakt

Torfestival: Leipzig verliert bei Manchester City

RB Leipzig erzielt drei Tore und geht in der Champions League dennoch unter. Borussia Dortmund untermauert seine Ambitionen. Dem FC Bayern gelingt ein Auswärtssieg. Der VfL Wolfsburg schafft in Lille ein Remis.

Trotz eines Galaabends von Christopher Nkunku hat RB Leipzig eine bittere Lehrstunde in der Champions League erlebt. Vier Tage nach der Pleite gegen den FC Bayern verloren die Sachsen am Mittwochabend bei Pep Guardiolas Fußball-Starensemble von Manchester City mit 3:6 (1:3).

Der 23-jährige Nkunku erzielte alle drei Tore (42./51./73. Minute) für das Team des neuen Trainers Jesse Marsch - der englische Meister konnte aber immer wieder nachlegen und war
teils deutlich überlegen.Nathan Aké (16.), Leipzigs Nordi Mukiele (28./Eigentor), Riyad Mahrez
(45.+2/Handelfmeter), 113-Millionen-Mann Jack Grealish (56.), João Cancelo (75.) und Gabriel Jesus (85.) trafen für die Cityzens. In der Schlussphase schwächte Leipzig sich zudem selbst: Angeliño wurde mit Gelb-Rot vom Platz gestellt (79.).

Dortmund mit verdientem Sieg in Istanbul

Champions League | Besiktas Istanbul vs. Borussia Dortmund | 2. TOR Dortmund Haaland

Dortmunds Spieler feiern die 2:0-Führung

Borussia Dortmund gewann beim türkischen Meister Besiktas Istanbul verdient mit 2:1 (2:0). Der BVB ist in der lösbaren Gruppe C, die von Ajax Amsterdam und Sporting Lissabon komplettiert wird, favorisiert.

Jude Bellingham (20.) brachte die Westfalen in Führung und avancierte damit zum jüngsten Spieler, der in zwei Einsätzen in Folge in der Königsklasse traf. Damit löste er Superstar Kylian Mbappe ab. Erling Haaland (45.+3), mit zehn Treffern Torschützenkönig der vergangenen Champions-League-Saison, erhöhte kurz vor der Pause. Istanbul kam durch Francisco Montero in der Nachspielzeit (90.+4) zum schmeichelhaften Anschlusstreffer und verhinderte damit Dortmunds erstes Spiel seit über einem Monat ohne Gegentor.

Die Bayern setzen Ausrufezeichen 

Dank Thomas Müller und Robert Lewandowski haben die Bayern ein Ausrufezeichen in der Königsklasse gesetzt und ihre Ambitionen auf Europas Fußball-Thron unterstrichen. Der deutsche Rekordmeister siegte zum Auftakt der Champions League beim großen FC Barcelona hochverdient mit 3:0 (1:0) und baute seine historische Startserie aus. Ein erschreckend schwaches Barca, das seinen Superstar Lionel Messi schmerzlich vermisste, verpasste dagegen 13 Monate nach dem demütigenden 2:8 die erhoffte Revanche.

Nagelsmann-Team klar überlegen

Müller brachte das Team von Trainer Julian Nagelsmann, der sein Königsklassen-Debüt für die Münchner feierte, in der 34. Minute in Führung. Es war bereits der siebte Treffer für den 32-Jährigen in sechs Spielen gegen die Katalanen - kein Spieler hat gegen sie im Europacup öfter getroffen. Schon vor der Partie hatten spanische Medien Müller deshalb als "schwarze Bestie von Barca" bezeichnet. Torjäger Lewandowski erhöhte zweimal (56./85.).

Dabei war der Start im Camp Nou zäh verlaufen. Obwohl Barca-Trainer Ronald Koeman aus Respekt vor den Bayern drei Innenverteidiger um Kapitän Gerard Pique aufgeboten und eine defensivere Variante gewählt hatte, kamen die Münchner nicht so recht ins Spiel. Ihre Offensivreihe mit Jamal Musiala, der den leicht angeschlagenen Serge Gnabry in der Startformation ersetzte, Müller und Leroy Sane fand keine Räume.

Champions League I FC Barcelona vs Bayern München | Jubel 0:2

Auf Lewandowski ist Verlass - an diesem Abend sogar doppelt

Nagelsmann schnappte sich zu diesem Zeitpunkt an der Außenlinie immer wieder einzelne Spieler und erteilte lautstark Anweisungen. Es half: So langsam wurde sein Team aktiver, zielstrebiger.

Sane hatte die erste gute Chance (19.), doch Nationaltorhüter Marc-Andre ter Stegen war auf dem Posten. In der Folge bestimmten die Münchner klar das Geschehen. Pique klärte in höchster Not gegen Musiala (27.), ehe Müller aus der Distanz traf. Er hatte allerdings Glück, dass Eric Garcia den Ball bei seinem 49. Champions-League-Treffer entscheidend und unhaltbar für ter Stegen ablenkte.

Nach dem Wechsel änderte sich nichts am Spielverlauf. Die Bayern drängten. Nachdem ter Stegen gegen Sane (52.) noch retten konnte, war er kurz darauf erneut machtlos. Lewandowski hatte nach einem Musiala-Schuss an den Pfosten abgestaubt - und war kurz vor Schluss noch einmal auf ganz ähnliche Weise erfolgreich. Besser hätte der Start in die Champions-League-Saison für die Bayern nicht verlaufen können. Und Nagelsmann konstatierte zutreffend: "Wir haben absolut verdient gewonnen."

Wolfsburg nur defensiv überzeugend 

Der VfL Wolfsburg trat in Lille dagegen ohne Biss auf und konnte nur durch weitgehend solide Defensivarbeit überzeugen. Vor 32.000 Zuschauern im Stade Pierre-Mauroy konnten die Niedersachsen nicht an ihre starken Liga-Auftritte anknüpfen. Zu zögerlich agierte der Spitzenreiter nach vorn, Wout Weghorst war als einzige klassische Sturmspitze immer wieder überfordert. Trainer Mark van Bommel war sichtlich unzufrieden und tauschte sich permanent und intensiv mit seinen Assistenten aus.

Fußball Champions League || Lille OSC vs VfL Wolfsburg

Maxence Lacroix (links) im Zweikampf mit Lille-Stürmer Jonathan David

Glück der Wölfe 

Kurz nach Wiederbeginn hatten die Norddeutschen Glück: Zwar traf Jonathan David (48. Minute) nach einem Stellungsfehler von John Brooks ins Tor, doch bei der Vorarbeit von Angel Gomes hatte der Ball die Seitenlinie überschritten. Der Schiedsrichter nahm nach Videobeweis seine Entscheidung zurück. Ab der 63. Minute geriet die Partie zu einer wahren Abwehrschlacht für die Wolfsburger - die glücklich waren, dass in der Nachspielzeit eine Szene an der Strafraumgrenze den Referee nicht mehr zu einer Elfmeter-Entscheidung veranlasste. Innenverteidiger Brooks hatte bereits zuvor nach einem Handspiel die Gelb-Rote Karte gesehen, die Platzherren konnten fast das komplette letzte Spieldrittel in Überzahl bestreiten - was ihnen aber nicht zum Sieg verhalf. 

Die Champions-League-Spiele mit deutscher Beteiligung: 

Besiktas Istanbul - Borussia Dortmund 1:2
Tore: 0:1 Bellingham (20.), Haaland (45. +3), Montero (90. +4)

FC Barcelona - FC Bayern München 0:3 (0:1)
Tore: 0:1 Müller (34.), 0:2 Lewandowski (56.), 0:3 Lewandowski (85.)
OSC Lille - VfL Wolfsburg 0:0 
Tore: keine 

jst/ml/cw (SID, dpa)

Die Redaktion empfiehlt