Tipps und Anregungen zum Unterrichten mit Videos | Inhalte von Werbepartnern | DW | 14.04.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Inhalte von Werbepartnern

Tipps und Anregungen zum Unterrichten mit Videos

Unterrichtsphasen mit Videos gehören zu einem gelungenen DaF-Unterricht dazu. Das neue Grundstufenlehrwerk "Das Leben" von Cornelsen bietet dafür abwechslungsreiche Videos.

Die Vorteile der Videoarbeit im DaF-Unterricht

Mit Ausschnitten aus der Lebenswirklichkeit deutschsprachiger Länder schaffen Videos eine stimulierende Lernumgebung für Lernphasen, bei denen das Hör-/Sehverstehen optimal entwickelt wird. Dabei ermöglichen die visuell-landeskundlichen Kontexte eine direkte Wahrnehmung der Kultur der neuen Sprache und bieten vielfältige Anlässe für interkulturelle Vergleiche. Darüber hinaus unterstützt die visuell-semantische Kontextualisierung von Wörtern, Wendungen und grammatischen Strukturen das Lernen, das Anwenden und Behalten neu erworbener sprachlicher Elemente. Die Anschaulichkeit und die Personalisierung über die in den Videos handelnden Personen schaffen zusätzlich einen emotionalen Bezug zur Sprache und der sprachlichen Umwelt. In der Spracherwerbsforschung ist vielfach belegt, dass diese Kombination die Nachhaltigkeit von Lernerfolgen fördert. 

Tipps zur Strukturierung Ihrer Videoarbeit

Je nach Ziel und Zeitpunkt des Unterrichts wird zwischen drei grundlegenden didaktisch-methodischen Phasen der Videoarbeit unterschieden:

  • Vor der Präsentation der Sequenz
  • Während der Präsentation der Sequenz
  • Nach der Präsentation der Sequenz

Vorbereitung

In der Vorbereitungsphase geht es darum, die Motivation der Lernenden zu klären und zu entwickeln (Was erwartet die Teilnehmerinnen und Teilnehmer?), das inhaltliche Vorwissen zu aktivieren (Was kennen sie schon?) sowie sprachliche Register und den Wortschatz zu aktivieren und zu erweitern (Welche Wörter/Wortfelder und welches Wissen über Sprache brauche ich zum Textverstehen? Worauf soll ich achten?).

Durchführung

In der Phase während des Sehens geht es um die Steuerung von Aufmerksamkeit auf sprachliche, inhaltliche und visuelle Informationen. Beschränken Sie sich auf kurze Notizaufgaben sowie Ankreuz- und Zuordnungsüben. Auch das Mitschreiben von markanten Zitaten oder „Lieblingssätzen“ kann nützlich sein.

Für die Präsentation im Unterricht gibt es je nach Medienausstattung des Kursraums und der Lernenden viele Möglichkeiten, unter anderem:

  • Arbeit mit Standbildern aus dem Video an der digitalen Tafel: Wörter in den Film hineinschreiben, Vermutungen anstellen, wie es weiter geht. 
  • Einzelarbeit und Gruppenarbeit (auf Handys oder Tablets): z. B. (gemeinsame) Erarbeitung eines kurzen Textes oder von Wörterlisten zu der Szene oder dem bearbeiteten Standbild.
  • Bildpräsentation ohne Ton: Einen Dialog schreiben und mit dem Original vergleichen
  • Tonpräsentation ohne Bild: Eine Szene hören und die Personen und die Szene beschreiben und anschließend sehen
  • Arbeitsteiliges Sehen: Jeweils eine Gruppe sieht eine unterschiedliche Szene und berichtet den anderen darüber

Nachbereitung

In der Phase nach dem Sehen geht es zunächst um die Verständigungssicherung. Haben die Lernenden das Video – je nach Ziel – global, in Auszügen oder im Detail verstanden? Die Kontrolle des Textverstehens erfolgt rezeptiv. Die Lernenden können dafür je nach Übungsform z. B. ankreuzen, richtig/falsch-Entscheidungen treffen, Sätze vervollständigen oder vorgegebene Beschreibungen ergänzen. Im Anschluss geht es um die Auswertung, Kommentierung und – je nach Film – Interpretation des Inhalts. Hier stehen reproduktive und produktive Übungsformate im Mittelpunkt, u. a. Schreibaufgaben wie eine Person beschreiben, eine Situation weiterentwickeln oder kurze Nacherzählungen schreiben. 

Das Videoangebot in Das Leben

Das neue Grundstufenlehrwerk Das Leben von Cornelsen enthält ein umfangreiches Videoangebot mit insgesamt drei Videokomponenten und geht damit über die Angebote anderer Lehrwerke in Umfang und Textsortenvielfalt hinaus.

Videoclips im Kursbuch und Videokaraoke in allen Übungsbucheinheiten motivieren mit lebensnahen Situationen und visueller Unterstützung zum Deutschlernen. Die Begegnung mit Nico und seinen Freunden in der Video-Novela „Nicos Weg“ der Deutschen Welle weckt die Neugier der Lernenden. Die Videos sind in die Unterrichtssequenzen eingebunden und bequem aus dem Buch heraus über die PagePlayer-App abspielbar. Die Videoarbeit in Das Leben ist vielfältig und setzt immer wieder neue Impulse im Unterrichtsgeschehen.

Videotyp 1: Die Begleitvideos zu den Lehrwerk-Einheiten

… greifen Themen der Lehrwerkeinheiten auf und präsentieren Wörter und Wendungen in situativen Kontexten. Die Videos können sowohl im Rahmen der Einheiten mit den dort abgedruckten Übungen bearbeitet werden als auch zur Wiederholung und Erweiterung am Ende einer Einheit dienen (vgl. A1 S. 42 und 109).

Videotyp 2: Die Videokaraoke-Übungen

… bieten einfache Möglichkeiten für das Training mündlicher Kompetenz auch außerhalb des Kurses in einem bei den Lernenden erfahrungsgemäß motivierenden Übungsformat (Hören und eine Antwort ablesen). Im Übungsteil der Einheiten finden Sie jeweils den Zugang zu den Karaoke-Übungen (vgl. A1 S. 47 und S. 116). Ein Beispiel für ein Videokaraoke aus Das Leben finden Sie hier.

Videotyp 3: Die Telenovela Nicos Weg der Deutschen Welle 

Das Leben bietet exklusiv integrierte Clips und ein erweitertes Übungsangebot zur international beliebten Telenovela „Nicos Weg“. Die Übungen finden Sie jeweils in den Plateaus des Lehrwerks (vgl. A1 S. 64/65 und S. 118/119). Die Übungen beziehen alle Fertigkeiten mit ein und ermöglichen eine individuelle und arbeitsteilige Gruppenarbeit zur intensiven Auswertung der Video-Informationen. 

Probieren Sie die Vorschläge zur Videoarbeit im Unterricht aus und finden Sie heraus, was Ihren Teilnehmerinnen und Teilnehmern am meisten Spaß macht und Erfolg bringt! Viel Spaß dabei!

WWW-Links