Tiktok-Chef tritt nach wenigen Monaten zurück | Aktuell Amerika | DW | 27.08.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Internet

Tiktok-Chef tritt nach wenigen Monaten zurück

Die zum chinesischen Bytedance-Konzern gehörende Video-Plattform Tiktok ist US-Präsident Trump schon länger ein Dorn im Auge und er erließ ein Verbot des Geschäfts in den USA. Der Chef Kevin Mayer zog nun die Konsequenz.

Kevin Mayer

Verlässt Tiktok: CEO Kevin Mayer

Tiktok-Chef Kevin Mayer ist nach dem erheblichen politischen Druck auf die populäre Video-App aus dem Weißen Haus zurückgetreten. Die jüngste Entwicklung habe dazu geführt, dass der Posten eine andere Bedeutung bekäme als bei Mayers Verpflichtung geplant gewesen sei, teilte Tiktok mit.

Die Video-App gehört zum chinesischen Bytedance-Konzern. US-Präsident Donald Trump hatte Tiktoks Geschäfte in den USA untersagt mit der Begründung, die App könne dazu verwendet werden, Amerikaner auszuspionieren. Das Verbot soll Mitte September greifen. Derzeit verhandelt der Software-Riese Microsoft über einen Kauf des Geschäfts von Tiktok in den USA und mehreren anderen Ländern. Der US-Amerikaner Mayer hatte den Chefposten bei Tiktok erst vor wenigen Monaten angetreten. Er kam vom Unterhaltungsriesen Disney. Als erste hatte die "Financial Times" über Mayers Rückzug berichtet.

TikTok entstand 2017 durch die Zusammenlegung mit der Mitsing-App Musical.ly, die mit einer Lippensynchronisierungsfunktion für selbstgedrehte Videos erfolgreich wurde. Die Nutzer können 15 bis 60 Sekunden lange Videos erstellen: In den Clips wird getanzt, es finden sich Parodien, Sketche und viele Schönheitstipps. 

fab/hin (dpa, rtre, afp)

Die Redaktion empfiehlt