″Tiger″-Hubschrauber sollen wieder fliegen | Aktuell Europa | DW | 09.08.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Bundeswehr

"Tiger"-Hubschrauber sollen wieder fliegen

Nachdem der Hersteller Anfang August Materialmängel festgestellt hatte, mussten die Hubschrauber am Boden bleiben. Die betroffenen Bolzen könnten aber bis kommende Woche ausgetauscht werden, so die Bundeswehr.

Kampfhubschrauber Tiger (picture-alliance/dpa/S. Gollnow)

Anfang August waren der Bundeswehr die Materialmängel am "Tiger" gemeldet worden (Archivbild)

Nach dem Austausch mangelhafter Bolzen können die Bundeswehrhubschrauber vom Typ "Tiger" wahrscheinlich kommende Woche wieder den Flugbetrieb aufnehmen. Der Austausch an "sicherheitsrelevanten Stellen" habe bereits begonnen, voraussichtlich könnten die Hubschrauber in der kommenden Woche "sukzessive" wieder fliegen, erklärte das Kommando Heer. 

Vor einigen Tagen war ein Flugstopp für die Hubschrauber dieses Typs verhängt worden, nachdem der Hersteller mitgeteilt hatte, dass bestimmte Bolzen Materialmängel aufweisen könnten. Daraufhin hatte der General Flugbetrieb Heer die Anweisung gegeben, den Flugbetrieb mit den 53 Hubschraubern vorläufig auszusetzen.

Austausch nach und nach

Am Donnerstag entschied nun der Flugsicherheitsausschuss, ein Expertengremium aus Bundeswehr und Industrie, dass die fraglichen Bolzen überprüft und ausgewechselt werden sollen. Der sichere Flugbetrieb sei "zu keinem Zeitpunkt gefährdet" gewesen, hob die Bundeswehr hervor. 

Weitere baugleiche Bolzen, die an nicht sicherheitsrelevanten Stellen des Kampfhubschraubers Tiger und beim Transporthubschrauber NH90 verbaut seien, würden nach und nach bei routinemäßigen Wartungs- und Inspektionsarbeiten ersetzt, teilte die Bundeswehr weiter mit. Der Flugbetrieb im Heer mit den NH90 und dem Schulungshubschrauber EC135, in dem die Bolzen ebenfalls verbaut sind, laufe unverändert weiter.

rku/gri (dpa, afp)

Die Redaktion empfiehlt