Thomas-Mann-Literaturpreis für Mircea Cărtărescu | Bücher | DW | 17.11.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Preisverleihung

Thomas-Mann-Literaturpreis für Mircea Cărtărescu

Der Autor gilt als wichtiger Vertreter des rumänischen Postmodernismus. Für sein Werk erhält Mircea Cărtărescu in Lübeck den mit 25.000 Euro dotierten Thomas-Mann-Literaturpreis.

Der Preis, den die Hansestadt Lübeck gemeinsam mit der Bayerischen Akademie der schönen Künste vergibt, würdigt das literarische und publizistische Engagement eines Autors. Der 1956 in Bukarest geborene Mircea Cărtărescu sei zunächst durch seine Gedichtbände, dann vor allem durch Romane, Erzählungen und Essays zur wichtigsten Stimme der rumänischen Literatur avanciert, begründete die Jury ihre Entscheidung. Der Thomas-Mann-Preis  wird abwechselnd in Lübeck und München überreicht, in diesem Jahr im Rathaus von Lübeck, der norddeutschen Heimatstadt von Thomas Mann. 

In viele Sprachen übersetzt

Der deutsche Schriftsteller Thomas Mann (picture-alliance/dpa/Bifab)

Gab dem Literaturpreis seinen Namen: Der Schriftsteller Thomas Mann

Mit seiner unbändigen, vielstimmigen Roman-Trilogie "Orbitor" habe Cărtărescu sich in die Weltliteratur eingeschrieben: "Die drei Bände 'Die Wissenden' (dt. 2007), 'Der Körper' (dt. 2011) und 'Die Flügel' (dt. 2014) illustrieren ein wildes Panorama der Stadt Bukarest aus der Sicht des heranwachsenden Erzählers. Sie mischen Träume, Albträume, Halluzinationen, Einblicke, Erinnerungen und historische Ereignisse zu einem Zeitroman, der vom Leben in Rumänien bis zur Revolution im Jahr 1989 erzählt. Zuletzt erschien von Cărtărescu der Erzählungsband "Die schönen Fremden" (2004, dt. 2016), der eine bizarre Lesereise nach Frankreich schildert. Die Werke Mircea Cărtărescus wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt. Sie haben schon zahlreiche internationale Auszeichnungen erhalten. 

sd/suc (dpa, epd)

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links