Thai Airways Airbus verunglückt in Bangkok | Aktuell Asien | DW | 09.09.2013
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Asien

Thai Airways Airbus verunglückt in Bangkok

Die Fluggesellschaft Thai Airways gerät zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen in die Schlagzeilen. Dieses Mal verunglückte eine Maschine in Bangkok beim Landeanflug. 14 Menschen wurden verletzt.

Verunglückter Airbus der Thai Airways auf dem Flughafen in Bangkok (Foto: rtr)

Bangkok Flugzeugunglück

Der Airbus A330 mit 288 Menschen an Bord rutschte in der thailändischen Hauptstadt von der Landebahn. Nach Angaben von Thai Airways funktionierte das Fahrgestell nicht. 14 Menschen wurden bei der Räumung des Flugzeugs über die Notrutschen verletzt. Sie wurden ins Krankenhaus gebracht.

Nach Angaben der Airline sahen Augenzeugen Funken in der Nähe eines Triebwerks. "Passagiere berichteten, die Maschine sei zunächst sanft gelandet. Aber als das Vorderrad aufsetzte, kam die Maschine ins Schlingern und rutschte von der Landebahn", sagte Airlinechef Sorajak Kasemsuvan im Rundfunk. Die genaue Unfallursache werde jetzt untersucht. Die Thai-Airways-Maschine kam aus Guangzhou in China. Mitarbeiter der Flughafens schwärzten das Airline-Logo auf der Unglücksmaschine. (Artikelbild) Zeitweise war der Flughafen gesperrt.

Es ist der zweite Zwischenfall mit einer Thai Airways Maschine innerhalb von zwei Wochen. Bei heftigen Turbulenzen während eines Flugs von Bangkok nach Hongkong waren mehr als 50 Insassen verletzt worden. An Bord des Superjumbos A380 waren den Angaben zufolge rund 500 Passagiere. Die Turbulenzen hatten den Flieger durchgerüttelt, als die Piloten gerade den Landeanflug auf den Hongkonger Chek Lap Kok Airport vorbereitet hatten.

as/uh (dpa, rtre, ape)

Die Redaktion empfiehlt