Tesla: Mehr als eine Milliarde Quartalsgewinn | Aktuell Amerika | DW | 26.07.2021
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Unternehmen

Tesla: Mehr als eine Milliarde Quartalsgewinn

Chip- und Rohstoffmangel scheinen für den E-Autopionier kein echtes Hindernis zu sein. Das Unternehmen von Tech-Milliardär Elon Musk bleibt stramm auf Wachstumskurs.

Tesla-Fahrzeug vor Gebäude

Ein Tesla-Autohaus in einem Vorort von Chicago

Der US-Elektroautobauer Tesla hat ein weiteres Quartal mit Rekordergebnissen geschafft und erstmals mehr als eine Milliarde Dollar in einem Vierteljahr verdient. Der Nettogewinn betrug in den drei Monaten April bis Ende Juni 1,14 Milliarden Dollar (etwa 0,8 Milliarden Euro), wie Tesla nach US-Börsenschluss im kalifornischen Palo Alto bekanntgab. Der Umsatz lag bei knapp zwölf Milliarden Dollar, nach etwa sechs Milliarden im Vorjahreszeitraum. Der Gewinn je Aktie ohne Sonderposten betrug 1,45 Dollar, deutlich über den Vorhersagen von 98 Cent.

In Grünheide sollen bald erste E-Autos vom Band laufen

Das Unternehmen betonte zudem, beim Bau des ersten Werks in Europa in Grünheide südöstlich von Berlin in Brandenburg im Plan zu liegen. In diesem Jahr sollen dort die ersten E-Autos vom Band laufen. Angesichts verschiedener Hürden und Unstimmigkeiten auf bürokratischer Ebene stellte sich in den vergangenen Monaten zunehmend die Frage, ob der Zeitplan eingehalten werden kann.

Einen Rückschlag gab es indes bei Teslas "Semi Truck". Die ersten Auslieferungen des Sattelschleppers verschob der Autobauer ins Jahr 2022.

Die Quartalszahlen übertrafen die Prognosen der Analysten klar. Die Aktie reagierte nachbörslich dennoch relativ verhalten, auch wenn es zeitweise deutliche Kursgewinne von bis zu rund drei Prozent gab.

USA Tesla-Chef Elon Musk

Tesla-Chef Elon Musk peilt weitere Rekorde an

Auch bei Auslieferung und Produktion erreichte Tesla im zweiten Quartal Bestwerte. Das Unternehmen brachte 201.304 E-Autos an die Kundschaft und stellte 206.421 Stück her - so viele wie seit Firmengründung 2003 noch nie in einem Quartal.

Den Computerchip- und Rohstoff-Engpässen, die zuletzt dem Rest der Autobranche zu schaffen machten, konnte Tesla bislang ganz gut trotzen. Auch wenn das Unternehmen jetzt warnte, die Versorgung mit Chips und Bauteilen könne schwierig bleiben und das Wachstum im zweiten Halbjahr bremsen, nahm es an seinen Zielen keine Abstriche vor - im Gegenteil.

Tesla peilte bislang an, seine Auslieferungen 2021 nach mehr als einer halben Million Autos im Vorjahr um 50 Prozent zu steigern. Nun teilte der Konzern mit, er rechne mit einem noch stärkeren Wachstum.  

se/ack (rtr, dpa, ap, afp) 

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema