Tausende Schweizer wollen ″Ehe für alle″ | Aktuell Europa | DW | 04.09.2021
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Gesellschaft

Tausende Schweizer wollen "Ehe für alle"

In der Schweiz gibt es die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare bisher nicht. Am 26. September ist eine Volksabstimmung zum Thema angesetzt. In Zürich machten sich Tausende für ein Ja zur gleichgeschlechtlichen Ehe stark.

Zu dem Pride-Marsch in Zürich hatten mehr als 70 Organisationen aufgerufen. Laut einer aktuellen Umfrage sind rund 69 Prozent der Schweizer für die Homo-Ehe.

Das Schweizer Parlament hatte im vergangenen Jahr die Möglichkeit der Eheschließung für gleichgeschlechtliche Paare beschlossen. Gegner hatten daraufhin Unterschriften eingereicht und damit eine Volksabstimmung über die "Ehe für alle" durchgesetzt.

Wird das Kindeswohl gefährdet?

Die Gegner der Liberalisierung argumentieren unter anderem, dass das Kindeswohl gefährdet werde - und zwar wenn es lesbischen Paare möglich ist, Samenspenden zu Nutzen, sowie durch Adoptionen durch gleichgeschlechtliche Paare.

Hochzeitsauto auf der Zurich Pride

Hochzeitsauto auf der "Zurich Pride": "Trau Dich"

Rund 70 Organisationen der LGBTQ-Gemeinschaft hatten zur Teilnahme an dem Umzug aufgerufen. Motto: "Trau Dich. Ehe für alle. Jetzt!" Die Pride in Zürich ist die Nachfolgeveranstaltung des Christopher Street Days. 2020 fand die "Zurich Pride" aufgrund der Corona-Pandemie nicht statt.

Die Schweiz ist eines der wenigen europäischen Länder, in dem die Ehe für alle noch nicht eingeführt ist. Gleichgeschlechtliche Paare haben bislang nur die Möglichkeit, eine eingetragene Partnerschaft einzugehen, die jedoch rechtlich nicht der Ehe gleichgestellt ist.

haz/AR (dpa, afp)

 

Die Redaktion empfiehlt