Tausende Schotten marschieren für Unabhängigkeit | Aktuell Europa | DW | 05.10.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Schottland

Tausende Schotten marschieren für Unabhängigkeit

Mit Blick auf den drohenden Brexit Ende des Monats sind in Edinburgh Tausende Menschen auf die Straße gegangen. Sie fordern eine erneute Abstimmung über die Trennung ihres Landes von Großbritannien.

"Was für ein Tag! 250.000 hinter uns marschieren für Unabhängigkeit", twitterte die Abgeordnete der Schottischen Nationalpartei, Joanna Cherry, von der Demonstration.

Viele Teilnehmer schwenkten die schottische Flagge. Andere hatten sich in Kilts gekleidet oder ein Musikinstrument dabei, viele sogar einen Dudelsack. So zogen sie lautstark durch das Zentrum der schottischen Hauptstadt.

Schottland Unabhängigkeits-Demonstration in Edinburgh (Getty Images/AFP/A. Buchanan)

Tartans und die schottische Flagge: Unter den Schotten gab es seit jeher Vertreter für die Unabhängigkeit von London

Joanna Cherry ist eine der Abgeordneten, die erfolgreich gegen die Entscheidung des britischen Premiers Boris Johnson geklagt hatten, das Parlament auszusetzen. Auch gehört sie zu den Unterstützern des Gesetzes, das letzten Monat verabschiedet wurde und Johnson zwingt, die Europäische Union um mehr Zeit zu bitten, damit es nicht zu einem No-Deal-Brexit kommt.

Schottland Unabhängigkeits-Demonstration in Edinburgh (Getty Images/AFP/A. Buchanan)

All Under One Banner: Die Organisatoren hatten auf 100.000 Demo-Teilnehmer gehofft

Ihre angegebene Zahl der Kundgebungsteilnehmer könnte allerdings etwas hochgegriffen sein: Bei einem ähnlichen Marsch im vergangenen Jahr hatten die Organisatoren von rund 100.000 Demonstranten gesprochen - die Lokalregierung schätzte die Teilnehmerzahl damals hingegen auf etwa 20.000.

Schottland Unabhängigkeits-Demonstration in Edinburgh (Getty Images/AFP/A. Buchanan)

Unter die schottischen Demonstranten hatten sich Waliser gemischt, die auch eine Loslösung von Großbritannien fordern

Schottlands Regierungschefin Nicola Sturgeon bekundete auf Twitter ihre Unterstützung. Sie war nach eigenen Angaben zwar nicht persönlich, aber "im Geiste" anwesend. An die Teilnehmer gerichtet schrieb sie: "Habt einen großartigen Tag. Und zweifelt nicht daran: Die Unabhängigkeit kommt."

Sturgeon hat angekündigt, im Brexit-Fall in den kommenden zwei Jahren ein weiteres Referendum zur Unabhängigkeit Schottlands abzuhalten. In einer ersten Volksbefragung 2014 hatten sich 55 Prozent der schottischen Wähler für einen Verbleib im Vereinten Königreich ausgesprochen.

uh/jj (dpa, afp)

Die Redaktion empfiehlt