Tatiana aus Russland | Lehrerporträts | DW | 01.10.2013
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Lehrerporträts

Tatiana aus Russland

Eigentlich wollte die Russin Tatiana Geschichtslehrerin werden. Doch weil sie sich sehr für deutsche Bücher und Filme interessierte, entschied sie sich für ein Deutschstudium. Inzwischen arbeitet sie als Unidozentin.

Audio anhören 02:18
Jetzt live
02:18 Min.

Tatiana aus Russland – das Porträt als MP3

Name: Tatiana

Land: Russland

Beruf: Deutschdozentin an der Universität

Das mag ich an der deutschen Sprache:
Die Struktur und die Logik. Ich finde, die deutsche Sprache ist nicht schwer. Sie ist leicht zu unterrichten.

Ich unterrichte Deutsch, weil …
es mit meinem Geschichtsstudium nicht ganz geklappt hat. Dann habe ich Deutsch gewählt, weil ich schon gut Deutsch konnte. Ich mochte deutsche Bücher und deutsche Filme sehr und fand die Sprache interessant.

Meine Lieblingsregion/-stadt in Deutschland:
Jedes Stückchen von Deutschland ist schön. Ganz besonders spannend finde ich Berlin.

Mein deutsches Lieblingsessen:
Bockwürste – mit Senf natürlich.

Das ist typisch deutsch für mich:
Freundlichkeit. Wenn man auf der Straße steht und Hilfe braucht, wird man nicht allein gelassen. Die Menschen kommen und fragen. Das ist sehr angenehm.

Mein deutsches Lieblingsbuch:
Ich habe eigentlich kein Lieblingsbuch. Ich habe Autoren, die ich besonders gern lese. Erich Maria Remarque ist einer von ihnen – und Lion Feuchtwanger.

Mein deutsches Lieblingswort:
Klar.

Mein größtes Erfolgserlebnis als Lehrer:
Es berührt mich besonders, dass viele meiner Studenten, die inzwischen schon berufstätig sind, noch Kontakt halten. Viele von ihnen können ihr Deutsch auch im Beruf nutzen. Das ist das Wichtigste für mich.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads