Taha aus Ägypten | Lernerporträts - Video | DW | 20.07.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Porträts Internationale Deutscholympiade 2018

Taha aus Ägypten

Essentiell für den Deutschlehrer sind das Lernen von Vokabeln und die Grammatik – denn schließlich kann ja auch ein Haus nicht ohne Wände gebaut werden. Sein grammatisches Faible sind die Lokalergänzungen. Oh je!

Audio anhören 05:10
Jetzt live
05:10 Min.

Taha aus Ägypten

Name: Taha

Land: Ägypten

Geburtsjahr: 1977

Beruf: Deutschlehrer an einem staatlichen Gymnasium für Jungen in Kairo

Das mag ich an der deutschen Sprache:
Die Lokalergänzungen. Beherrschen die Schüler sie, habe ich meine Arbeit gut gemacht.

Ich unterrichte Deutsch, weil …
ich die Sprache, die Menschen und das Land mag.

Das ist typisch deutsch für mich:
Höfliche, ordentliche, ernsthafte Menschen, aber auch Sauberkeit und Pünktlichkeit.

Meine Lieblingsregion/-stadt in Deutschland:
Berlin, obwohl es eine Großstadt ist. Ich war 2007 zum ersten Mal da und habe sehr gute Erinnerungen an diesen Aufenthalt – vor allem an die Begegnungen mit Deutschen, aber auch mit Arabisch sprechenden Menschen.

Mein deutsches Lieblingsessen:
Kartoffelsalat ohne Wurst. Denn uns Moslems ist es verboten, Schweinefleisch zu essen. Dieses Verbot respektiere ich.

Mein deutsches Lieblingswort:
„Oh je!“ Es ist ein sehr praktischer Ausruf!

Mein deutsches Lieblingsbuch:
Das Buch der 1000 Fragen. Man bekommt wirklich Antworten auf 1000 Fragen, die man etwa zu religiösen, naturwissenschaftlichen oder politischen Themen hat.

Mein Lektüretipp für den Deutschunterricht:
Vokabeln zu lernen. Denn die Sprache ist wie ein Haus. Gibt es keine Wände, die Vokabeln, kann das Dach, die Grammatik, nicht draufgesetzt werden.

Das ist für meine Schüler schwer an der deutschen Sprache:
Vor allem die Umlaute, weil es die im Arabischen nicht gibt.

Mein größtes Erfolgserlebnis als Lehrer:
Wenn ich meinen Kollegen und meinen Schülern etwas erläutere und wir uns verstehen.

 

Dieses Interview entstand im Rahmen der Internationalen Deutscholympiade
2018. Sie wird gemeinsam vom Goethe-Institut mit dem Internationalen Deutschlehrerinnen- und Deutschlehrerverband veranstaltet.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads