Türkischer Fotograf Ara Güler ist tot | Aktuell Europa | DW | 17.10.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fotografie

Türkischer Fotograf Ara Güler ist tot

Er galt als einer der Renommiertesten seines Fachs weltweit. Über Jahrzehnte hinweg dokumentierte der Türke Ara Güler das Leben in seiner Heimatstadt Istanbul. Jetzt verstarb er im Alter von 90 Jahren.

Nach Angaben seiner Familie ist Ara Güler in einer Klinik in Istanbul an Herzversagen gestorben. Bereits in den vergangenen Jahren war er sehr pflegebedürftig.

Der in Istanbul geborene Sohn einer armenischen Apothekerfamilie arbeitete in seinen frühen Jahren als Nahost-Korrespondent für internationale Magazine wie "Time Life", "Paris Match" oder das deutsche Heft "Stern". Außerdem war er Mitglied der renommierten Fotoagentur Magnum.

Arbeiter und Kinder in Istanbul

Gülers größtes Vermächtnis sind zahlreiche schwarz-weiß Bilder, die das Leben in Istanbul seit den 1950er Jahren dokumentieren. Sein Fokus liegt häufig auf kleinen Details. Seine lebendigen Fotografien zeigen oftmals einfache Arbeiter oder Kinder.

Freunde und Fans nannten ihn das "Auge von Istanbul". Doch das reichte ihm nicht. "Die Leute nennen mich einen Fotografen Istanbuls. Aber ich bin ein Weltbürger. Ich bin ein Fotograf der Welt", sagte Güler einmal.

Deutschland Ara Güler: A Legend of Istanbul (DW/B. Demir)

Ara Güler 2016 bei der Uraufführung des Dokumentarfilms "Ara Güler: A Legend of Istanbul" von Osman Okkan in Essen

Churchill, Picasso und Hitchcock fotografiert 

Der autobiografische Roman "Istanbul - Erinnerung an eine Stadt" des türkischen Literaturnobelpreisträgers Orhan Pamuk ist mit Fotografien Gülers illustriert. Zudem porträtierte er eine Vielzahl von Prominenten, darunter den ehemaligen britischen Premierminister Winston Churchill, die frühere indische Regierungschefin Indira Gandhi, die griechisch-amerikanische Opernsängerin Maria Callas, den US-Schauspieler Dustin Hoffman, den britischen Filmregisseur Alfred Hitchcock sowie die spanischen Maler Salvador Dali und Picasso.

Für seine Werke wurde Güler mit vielen Auszeichnungen geehrt. 1961 bezeichnete ihn das "Photography Annual" als einen der sieben besten Fotografen weltweit. 1968 wurde Güler vom Museum of Modern Art in New York zu den "Zehn Meistern der Farbfotografie" gewählt.

se/qu (afp, ard)