Tödliche Tragödie bei Polen-Rundfahrt | Sport-News | DW | 05.08.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Radsport

Tödliche Tragödie bei Polen-Rundfahrt

Bjorg Lambrecht galt als aufstrebendes Talent im Radsport. Doch nun wurde dem erst 22 Jahre alten Belgier ein schwerer Sturz zum Verhängnis. Die Trauer ist groß.

Polen-Rundfahrt 2019 - Bjorg Lambrecht (picture-alliance/Augenklick/Roth)

Bjorg Lambrecht (1997 - 2019)

"Die größte Tragödie, die der Familie, Freunden und Teamkollegen von Bjorg passieren könnte, ist passiert ... Ruhe in Frieden", schrieb Bjorg Lambrechts Rennstall "Lotto Soudal". "Es gibt keine Worte, um diese Tragödie zu beschreiben."

Der 22-jährige Radprofi war auf der dritten Etappe der 76. Polen-Rundfahrt von Chorzów nach Zabrze schwer gestürzt. Nach Angaben des Online-Portals "Onet" fuhr der Belgier in eine Betonkonstruktion, nachdem es plötzlich angefangen hatte zu regnen. Infolge der widrigen Witterungsbedingungen war es zu mehreren Stürzen auf der Etappe gekommen.

Lambrecht wurde reanimiert und mit einem Helikopter in ein Krankenhaus der Stadt Rybnik geflogen. Dort verstarb er kurze Zeit später.

Ein Radsport-Talent

Beim diesjährigen Tour-Härtetest Criterium du Dauphine in Frankreich hatte Lambrecht die Wertung der besten Jungprofis gewonnen, bei der U23-WM im Vorjahr belegte er im Straßenrennen den zweiten Rang. Der 1997 in Gent geborene Lambrecht startete erst in seinem zweiten Jahr auf der World Tour.

wa/as (sid, dpa)