Sufieva aus Tadschikistan | Lernerporträts | DW | 19.09.2016
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Lernerporträts

Sufieva aus Tadschikistan

Direkt an ihrem ersten Tag in Deutschland verpasste Sufieva ihren Zug. Getreu ihrem Motto „Nie aufgeben“ kam sie doch ans Ziel. Sehr wichtig ist für sie neben Deutsch ihre Familie – ein Wort, das für sie viel beinhaltet.

Audio anhören 02:11

Sufieva aus Tadschikistan

Name: Sufieva

Land: Tadschikistan

Geburtsjahr: 1998

Ich lerne Deutsch, weil …
es eine interessante Sprache ist und mir Deutschlernen immer Spaß macht.

Mein erster Tag in Deutschland war …
anstrengend. Ich habe zunächst meinen Zug verpasst. Und als ich mein Ziel endlich erreicht hatte, haben wir mit unserer Gruppe noch ein paar Sehenswürdigkeiten besichtigt.

Das ist für mich typisch deutsch:
Das Aussehen vieler Leute auf der Straße. Ganz oft haben sie blonde Haare und grüne oder blaue Augen.

Was ist in Deutschland so wie in meiner Heimat:
Die Natur und die freundlichen Menschen.

In dieser deutschen Stadt würde ich gern leben:
In Bonn, denn die Stadt hat mir sehr gut gefallen.

Mein deutsches Lieblingswort:
Familie. In diesem Wort vereinen sich sehr viele Bedeutungen. Es ist eines der wichtigsten Wörter überhaupt für mich!

Mein liebstes deutsches Sprichwort:
Nie aufgeben!

Mein größter Wunsch oder Traum ist:
Ich würde gern in Deutschland das Fach „Internationale Beziehungen“ studieren.

Mein Tipp für andere Deutschlerner:
Seid sehr fleißig, denn Deutsch ist eine tolle Sprache!

Das würde ich von einer/einem Deutschen gern wissen:
Was alles beinhaltet die deutsche Kultur? Erzählt mir mehr davon!

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads