Stuttgart erkämpft Punkt in Bremen | Sport | DW | 22.02.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

23. Spieltag

Stuttgart erkämpft Punkt in Bremen

Abstiegskandidat VfB Stuttgart muss weiter auf den ersten Sieg in diesem Jahr warten. Immerhin gelingt ihm im Auftaktspiel ds 23. Spieltags ein ganz frühes Tor und nimmt zumindest einen Punkt mit nach Hause.

BREMEN - STUTTGART 1:1 (1:1)
---------

Dämpfer für Werder Bremens Europacup-Hoffnungen, Achtungserfolg für den abstiegsbedrohten VfB Stuttgart: Die ambitionierten Hanseaten und die schwer kriselnden Schwaben haben sich zum Auftakt des 23. Spieltags der Fußball-Bundesliga leistungsgerecht 1:1 (1:1) getrennt. Während Werder im Tabellenmittelfeld hängenbleibt, darf der VfB um den zuletzt stark wackelnden Trainer Markus Weinzierl den Auftritt als Mutmacher werten. Steven Zuber entwischte Werder schon 61 Sekunden nach dem Anpfiff und vollstreckte völlig ungerührt zur frühen Führung (2.). Davy Klaassen traf für wütend anrennende Bremer kurz vor dem Halbzeitpfiff per Distanzschuss zum 1:1.

Spiel verpasst? Kein Problem, hier können Sie dich wichtigsten Szenen noch einmal im DW-Liveticker nachlesen.

ABPFIFF 

90. Minute: Vier Minuten Nachspielzeit. Stuttgart versucht das Ergebnis hier irgendwie über die Zeit zu bringen. Bremen läfut die Zeit davon.

87. Minute: Beck und Kruse geraten verbal aneinander - Schiedsrichter Hartmann spricht mit den beiden. Kurz darauf ein Fehlpass von Gebre Selassie. Das verschafft den Gästen etwas Luft. 

86. Minute - GELBE KARTE: Wer hat noch nicht, wer will noch? Ah, Stuttgarts DONIS.

84. Minute - WECHSEL: Bei Bremen ist jetzt MÖHWALD im Spiel für 

83. Minute - GELBE KARTE: Diesmal sieht sie ein Bremer Spieler - MOISANDER, der bei einem Zweikampf in den Gegner springt.

82. Minute - GELBE KARTE: Stuttgarts Torwart ZIELER lässt sich verdammt viel Zeit beim Abstoß, wieder mal. Dafür wird er jetzt nun verwarnt.

81. Minute - WECHSEL: Bei Stuttgart verlässt der Torschütze - Zuber - den Platz. BADSTUBER soll hinten wohl die Defensive stärken.

78. Minute: Bremens Klaassen hat viel Platz im Mittelfeld und passt vor dem Strafraum rechts zu Kruse. Der flankt rein, der Ball springt an Insuas Bauch. Kruse meint wohl ein Handspiel gesehen zu haben. War es aber definitiv nicht. Und dann: Was für eine Parade von Stuttgarts Torwart Zieler. Eine Hereingabe von rechts köpft Bremens Gebre Selassie wuchtig ins lange Eck, aber Zieler streckt sich und holt den Ball mit der rechten Hand noch raus.

75. Minute: Ecke von Kruse. Pavard und Beck treffen mit gestreckten Bein nicht und Pizarro ist überrascht, dass der Ball durchkommt am langen Pfosten.

72. Minute - WECHSEL: Bremens Trainer Kohlfeld bringt J. EGGESTEIN für Sahin. Bremen erhöht den Druck, Stuttgart reagiert derzeit nur und kommt kaum aus der eigenen Hälfte raus.

69. Minute: Das Tempo ist hier ein bisschen raus. Dann aber geht Gebre Selassie über rechts, aber seine Flanke kommt bei Rashica nicht an. Klaassen setzt nach, das bringt aber nichts ein.

66. Minute: Werders Torschütze Klaasen hat sich bein einem Zweikampf mit Zuber etwas weh getan, lässt sich am Spielfeldrand etwas Eis aufs Bein sprühen - und weiter geht's. Zuvor wollte Pizarro auf Kruse auflegen, aber der Pass ist zu lang und der Ball im Aus.

 

63. Minute: Da passt Stuttgart etwas zu häufig den Ball vor dem Strafraum hin und her. Da hätte sich einer der Profis auch ruhig mal den Abschluss zutrauen können. 

60. Minute - WECHSEL: Es war abzusehen, der junge Sargent ist bei seinem Startelf-Debüt ziemlich unsicher. Dafür bringt Trainer Kohfeldt PIZARRO.

58. Minute - WECHSEL: Wieder sind es die Gäste, die einen neuen Spieler bringen: DONIS für Gomez.

57. Minute - GELBE KARTE: Rashica zieht mit Tempo in den Strafraum, KABAK kommt nicht her und weiß sich nur mit einem Foul zu helfen. Freistoß für die Gastgeber. Rashica schießt selbst, aber hoppla: Dagegen war Hoeneß' Elfmeter bei der EM 1976 in den Belgrader Nachthimmel aber nichts. 

51. Minute: Genter verlängert einen Ball optimal in die Schnittstelle der Bremer Defensive. Gomez geht ein paar Meter rechts in den Strafraum, legt den Ball aber zu weit vor, Pavlenka kommt raus und wehrt den Ball ab. Bisher ist der Bremer Torwart klarer Sieger im Duell gegen Gomez. So oder so: Der Schiedsrichter pfeift Abseits - das war aber ziemlich knapp. Kurz darauf gelangt Stuttgart wieder in den gegenerischen Strafraum. Am langen Pfosten will Gomez mit dem Kopf ablegen statt direkt aufs Tor den Ball zu drücken. Der Ex-Nationalspieler agiert hier weiterhin bisher unglücklich.

48. Minute: Bremen erobert den Ball an der Mittellinie. Schnelles Umschaltspiel. Kruse mit einem Distanzschuss - aber der Ball geht weit über das Tor. 

46. Minute - WECHSEL: Stuttgarts Trainer Weinzierl bringt GENTNER, den Kapitän und holt Kempf raus.

WIEDERANPFIFF

HALBZEIT - Ein Tor ganz zu Anfang und eines ganz am Ende der ersten Halbzeit. Nach kurzen Anfangsproblemen findet Werder dann doch ins Spiel und kontrolliert es. Stuttgart könnte nach zwei schnellen Konter hier durchaus führen. Aber Gomez ist zweimal vor Pavlenka sehr ungeschickt.

45. Minute - TOR: Kruse holt sich den Ball im Mittelkreis. Doppelpass mit Rashica und dann gibt Kruse auf KLAASSEN ab, der sich mittig vor dem Strafraum um den Gegenspieler dreht, abzieht und der Ball zappelt im Netz. Toll gemacht vom Niederländer!

Deutschland SV Werder Bremen - VfB Stuttgart (Getty Images/Bongarts/M. Rose)

Bremens Kruse (l.) freut sich mit dem Torschützen Klaassen - der Ausgleich

43. Minute: Offensiv ist von Stuttgart fast nichts mehr zu sehen. Gomez ist ziemlich alleine da vorne im Moment. Kurz darauf jedoch bekommt er seine Chance, weil Bremen in der Defensive sehr anfällig ist. Aber wieder scheitert er an Torwart Pavlenka.

40. Minute: Meistens geht es bei Werder über die linke Seite, wie jetzt mit Augustinsson. Aber seine Flanke in den Sechzehner ist ungenau, damit können die Mitspieler nichts anfangen. Das Publikum wird langsam etwas ungeduldig. Kurz darauf zeigt Gebre Selassie auf der rechten Seite an: Wo soll ich hinspielen? Stuttgart macht die Räume bisher ganz gut zu.

36. Minute: Mittlerweile kontrolliert Bremen hier das Spiel. Aber kurz vor oder im Strafraum sind die Aktionen der Werder-Profis noch nicht zwingend genug. Rashica ist mal wieder auffälligster Spieler. Kruse dagegen geht bisher etwas unter. Aber so ist das ja oft bei ihm. Plötzlich ist er da. 

33. Minute: Rashica sucht den Abschluss aus allen Lagen. Diesmal zieht er von links nach innen und zieht aus der zweiten Reihe ab. Aber dieser Ball ist ungefährlich.

30. Minute: Bremens Klaasen bleibt hartnäckig auf der linken Seite und schafft es, den Ball hoch hineinzuflanken. Der Ball von Eggestein kann abgeblockt werden. Der Nachschuss von Rashica wird zur Ecke geklärt.

25. Minute: Nächste Torchance für Stuttgart, aber Esswein trifft den Ball nicht richtig. Kurz darauf versucht es Zuber, aber sein Schuss ist unpräzise. Bremens Trainer Kohfeldt steht gestikulierend und rufend an der Seitenlinie, offenbar nicht zufrieden mit der bisherigen Leistung seines Teams.

22. Minute: Wieder Rashica, der 22-Jährige spielt zuletzt auffällig gut und sorgt ständig für Gefahr. Diesmal schießt er aus der Distanz - aber der Ball ist kein Problem für Torwart Zieler.

19. Minute: Kruse fällt im gegnerischen Strafraum, aber Schiedsrichter Hartmann pfeift zu Recht nicht, denn der Ex-Nationalspieler lässt sich in Beck reinfallen, der da gar nicht viel machen kann. Nichtsdestotrotz ist Bremen jetzt besser im Spiel drin.

15. Minute: Jetzt aber Bremen: Rashica vernascht gleich mehrere Stuttgarter und zieht mit links ab, der Ball geht aber am langen Pfosten vorbei. 

14. Minute: Zuber, der Torschütze, versucht von der Strafraumgrenze offenbar zu schlenzen, aber der Ball geht weit am Tor vorbei.

12. Minute: Bremen spielt hier viel zu nachlässig, ohne Druck. Ganz anders Stuttgart, der hier die Gastgeber immer wieder in Bedrängnis bringt. Kurz darauf kommt Bremen immerhin mal in den Strafraum. Rashica passt von links hineine, aber der Ball wird abgeblockt.

9. Minute: Missverständnis bei den Bremern auf Höhe der Mittellinie. Das nutzt Gomez aus, der schnell in den Strafraum läuft, aber vor Torwart Pavlenka nicht so clever agiert wie zuvor Mitspieler Zuber. Pavlenka kann den Ball abwehren. Gomez setzt nach, drischt den Ball aber aus spitzem Winkel in die Außenmaschen.

5. Minute: Die Gastgeber versuchen mit viel Ballbesitz den Schock zu überwinden, um das eigene Spiel aufbauen zu können. 

2. Minute - TOR ⚽: 61 Sekunden sind gespielt und ZUBER bringt die Gäste in Führung! Beck spielt einen langen Ball, der von Gomez verlängert wird. Zuber kreuzt Sahin und läuft in den Strafraum und schiebt flach ein. 

Deutschland SV Werder Bremen - VfB Stuttgart (picture-alliance/Pressefoto Rudel)

Nervenstark: Zuber schießt den Ball im Strafraum flach an Torwart Pavlenka (nicht im Bild) vorbei ins Tor

ANPFIFF

20:30 Uhr: Der Anpfiff verzögert sich etwas, die Teams kommen jetzt erst aufs Feld.

20:23 Uhr: Das Hinspiel entschied der VfB Stuttgart mit 2:1 für sich.

20:18 Uhr: Werder hat als einzige Mannschaft in jedem Bundesliga-Spiel mindestens ein Tor geschossen. "Du schießt in jedem Spiel ein Tor, weil Du nie aufhörst, daran zu glauben. Da besteht schon ein Zusammenhang, und ich bin sehr zufrieden, dass meine Mannschaft für so etwas steht", sagt Bremens-Trainer Kohfeldt, der heute Sahin für den verletzten Bargfrede bringt. Zudem kann sich Sargent auf sein Startelf-Debüt freuen.
Pavlenka -  Gebre Selassie, Langkamp, Moisander, Augustinsson - Sahin -  Maximilian Eggestein, Klaassen - Kruse - Sargent, Rashica
Stuttgart verlor sechs der vergangenen sieben Ligaspiele. Mit nur 15 Punkten und 15 Niederlagen nach 22 Spieltagen weist der VfB Stuttgart zudem die schlechteste Bilanz seiner Bundesliga-Geschichte auf. Trainer Weinzierl steht gehörig unter Druck.
Zieler - Kabak, Pavard, Kempf -  Beck, Castro, Emiliano Insua - Ascacibar, Zuber - Esswein, Gomez. 

20:18 Uhr: Bremen ist derzeit Tabellenzehnter der Bundesliga mit 31 Punkten. Stuttgart steht auf dem Relegationsplatz mit 15 Punkten, ein Zähler vor einem Abstiegsplatz.

20:15 Uhr: Herzlich Willkommen zum DW-Liveticker!

Die Redaktion empfiehlt