Statement für die Freiheit | Veranstaltungen | DW | 04.10.2013
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Veranstaltungen

Statement für die Freiheit

Am 3. Oktober hatte in Bonn das Werk „Durak“ Premiere beim Beethovenfest. Zeynep Gedizlioğlu hat es im Auftrag der DW komponiert. Ihre Arbeit sei ein Statement für die Freiheit, so die junge Türkin.

Zeynep Gedizlioglu, Komponistin des DW-Auftragswerks 2013, und Dirigent Ramiz Malik Aslanov.

Zeynep Gedizlioglu, Komponistin des DW-Auftragswerks 2013, und Dirigent Ramiz Malik Aslanov.

Ihr Werk „Durak“ habe sie in den vergangenen Monaten in Berlin geschrieben – während der Proteste in der Türkei, so Gedizlioğlu, die in Istanbul und Berlin lebt. Sie sei hin- und hergerissen gewesen, habe sich dann aber für Berlin und die Arbeit an der Komposition entschieden, sagte sie im Gespräch mit Kulturchefin Adelheid Feilcke vor rund 300 Gästen unmittelbar vor dem Konzert.

„Durak“ sei ein „Statement für die Freiheit“, so Gedizlioğlu, die 1977 in Izmir geboren wurde. „Komponieren, das ist mein Beitrag, um Freiheit auszudrücken“, sagte sie weiter. Das Wort „Durak“ stehe für Zäsur, Haltestelle, Pause. Ihr gefalle auch der „kraftvolle Klang“ des Wortes.

Uraufführung mit türkischem Jugendorchester

Video ansehen 05:39
Jetzt live
05:39 Min.

Neue Komposition fürs Beethovenfest

Über 1.000 Gäste verfolgten in der Bonner Beethovenhalle anschließend die Uraufführung von „Durak“. Auf der Bühne: das Istanbul University State Symphony Orchestra unter dem Dirigenten Ramiz Malik Aslanov. Im Rahmen des Orchestercampus von DW und Beethovenfest waren die jungen Musikerinnen und Musiker – alle zwischen 18 und 25 Jahre alt – nach Bonn gekommen. Das Werk von Zeynep Gedizlio?lu wurde mit viel Beifall aufgenommen – wie bereits beim Werkstattkonzert, zu dem die DW am 26. September in die Berliner Universität der Künste eingeladen hatte.

Premiere für DW-Intendant
Der Konzertabend war auch eine Premiere für DW-Intendant Peter Limbourg: Bei seinem ersten öffentlichen Auftritt in der neuen Funktion wurde er von der scheidenden Beethovenfest-Intendantin Ilona Schmiel und Bonns Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch begrüßt.
Der Mitschnitt des Konzerts wird als Podcast über dw.de/beethoven sowie als CD veröffentlicht. Partnersender der DW in der Türkei, Lateinamerika, Russland und den USA werden das Konzert übertragen.

Audio und Video zum Thema