Stadt wegen drohenden Dammbruchs evakuiert | Aktuell Europa | DW | 01.08.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Großbritannien

Stadt wegen drohenden Dammbruchs evakuiert

Weil der Damm eines nahegelegenen Stausees nach heftigen Regenfällen beschädigt ist, ist die Stadt Whaley Bridge in Zentralengland geräumt worden. Die britische Umweltbehörde spricht von Lebensgefahr.

Großbritanien | Damm droht nach Unwettern in Whaley Bridge zu brechen (Reuters/P. Noble)

Die beschädigte Stelle am Damm des Toddbrook-Stausees

Die 6500 Bewohner von Whaley Bridge südöstlich von Manchester wurden aufgefordert, die Stadt zusammen mit Angehörigen, Haustieren und Medikamentenvorräten für einige Tage zu verlassen. "Whaley Bridge muss wegen der aktuellen Situation am Toddbrook-Stausee evakuiert werden", erklärte die örtliche Polizei. Wer keine Bleibe bei Freunden oder Verwandten finde, werde in einer Notunterkunft untergebracht. 

Schwere Überschwemmungen befürchtet

Angaben der britischen Umweltbehörde zufolge wurde der Damm des naheliegenden Stausees durch die extremen Wetterbedingungen schwer beschädigt und droht zu brechen. Der Pegel des durch die Stadt fließenden Flusses River Goyt könne schnell steigen, sollte Wasser aus dem Staudamm austreten. Die Behörde sprach eine schwere Hochwasserwarnung aus. Videos auf Twitter zeigen, dass bereits Wasser vom Staudamm herunterfließt.

Laut den Behörden sollen Menschen der Gegend um Whaley Bridge fernbleiben, ansonsten bestehe Lebensgefahr. "Ich habe so etwas noch nicht gesehen", sagte eine besorgte Anwohnerin dem Sender BBC. Zugleich berichtete sie aber von einer ruhigen Lage und einer gut organisierten Evakuierung. Wie lange die diese dauern soll, ist bislang nicht bekannt. In der Region regnet es bereits seit Tagen heftig. 

ie/kle (dpa, rtr)

Die Redaktion empfiehlt