Staat gibt Condor Kredit | Wirtschaft | DW | 24.09.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Unternehmen

Staat gibt Condor Kredit

Die Fluglinie Condor soll vom Bund und dem Land Hessen 380 Millionen Euro in Form eines Überbrückungskredits erhalten. Damit soll nach der Insolvenz des Mutterkonzerns Thomas Cook die drohende Pleite abgewendet werden.

Als Begründung für das staatliche Darlehen nannte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU), dass es die Möglichkeit gebe, "viele Arbeitsplätze" bei Condor dauerhaft zu erhalten. Der Bund habe seine Entscheidung nach betriebswirtschaftlichen Kriterien getroffen, sagte der Wirtschaftsminister. Condor könne den Flugbetrieb fortsetzen und sich so strukturieren, dass das Unternehmen am Markt bestehen könne.

Mit Condor seien derzeit 240.000 Reisende aus Deutschland an ihren Urlaubsorten. Diesen könne es ermöglicht werden, zu "annehmbaren Konditionen" zurückzukehren, teilte Altmaier mit.

Ausgezahlt werden die rund 380 Millionen aus dem deutschen Steuertopf aber noch nicht. Zunächst müsse die Europäische Kommission den Kredit an Condor prüfen, heißt es in einer Mitteilung des Konzerns. Erst dann könne der Betrag bereitgestellt werden.

Condor will "Schutzschirmverfahren" 

Um sich von möglichen Forderungen der insolventen Konzernmutter Thomas Cook zu befreien und sich aus dem Konzernverbund zu lösen, beabsichtige die Condor Flugdienst GmbH, einen Antrag auf Eröffnung eines sogenannten Schutzschirmverfahrens zu stellen, hieß es. Dies ist eine Besonderheit des deutschen Insolvenzrechts. Damit wolle sich Condor von möglichen Forderungen des britischen Mutterkonzerns Thomas Cook befreien, hieß es weiter. "Dieser Schritt ist in der derzeitigen Lage das Beste für unsere Kunden, unsere Geschäftspartner und für uns. Denn wir erlangen so die volle Unabhängigkeit von der Thomas Cook Group plc und mehr Sicherheit für unsere Zukunft." 

Flugbetrieb geht weiter

Wegen der Insolvenz von Thomas Cook hatte die bislang profitable Condor einen staatlich verbürgten Überbrückungskredit beantragt, um "Liquiditätsengpässe" zu verhindern. "4900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Partner und Kunden von Condor danken der Bundesregierung und der hessischen Landesregierung für ihre Zusage", erklärte Condor. Die Fluggesellschaft sei ein operativ gesundes und profitables Unternehmen, das auch im laufenden Jahr ein positives Ergebnis verzeichnen werde. 

"Weil unsere Liquidität für die saisonal bedingt schwächere Buchungsperiode von unserer insolventen Muttergesellschaft verbraucht wurde, benötigen wir diese Brückenfinanzierung für den Winter. Die Zusage ist ein wichtiger Schritt zur Sicherung unserer Zukunft", so Condor-Chef Ralf Teckentrup.

Condor wurde 1955 gegründet und ging vor zehn Jahren in den Konzern Thomas Cook über. 

hf/bor (rtr, dpa, afp)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema