Stützpunkt für US-Armeeausrüstung in Polen | Aktuell Europa | DW | 23.03.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Verteidigung

Stützpunkt für US-Armeeausrüstung in Polen

Seit der Annexion der Krim durch Russland 2014 hat die NATO ihre militärischen Kapazitäten an ihrer Ostflanke erheblich ausgebaut. Nächster Schritt: Nun soll auch in Polen Material des US-Militärs gelagert werden.

Verlegung US-Panzerbrigade nach Polen (picture-alliance/dpa/M. Bielecki/PAP)

Amerikanische Panzerhaubitzen und Panzer werden 2017 nach Polen verlegt

Weil sie sich zunehmend durch Russland bedroht fühlt, wirbt Polens rechtskonservative Regierung seit längerem schon für einen permanenten US-Stützpunkt in ihrem Land. Diesen Wunsch wies die politische Führung um US-Präsident Donald Trump mehrfach zurück. Allerdings wird die NATO dort nun einen Stützpunkt für US-Militärausrüstung einrichten. Ein Sprecher der Militärallianz in Brüssel bestätigte einen entsprechenden Bericht der Zeitung "Wall Street Journal".

Video ansehen 03:42

NATO-Mitglied Polen will dauerhaft US-Soldaten im Land

Waffen, Munition, Panzer

Demnach soll der Stützpunkt in Powidz rund 200 Kilometer westlich von Warschau aufgebaut werden und als Depot für Waffen, Munition und gepanzerte Fahrzeuge der US-Armee dienen. Es gehe darum, die Truppen der europäischen Verbündeten im Falle eines russischen Einfalls schnell unterstützen zu können, schreibt das Blatt weiter. Eine Flugbasis in der Region könne gegebenenfalls zu einem Drehkreuz für die US-Streitkräfte werden, heißt es weiter.

Polen gemeinsame Übung von US- und polnischen Soldaten (picture-alliance/AP Photo/K. Zatycki)

US-Soldaten in Polen (Archivbild)

Die Kosten für das Projekt werden mit 260 Millionen Dollar (230 Millionen Euro) veranschlagt. NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg sagte dem "Wall Street Journal", die Bauarbeiten, die auf zwei Jahre angesetzt seien, würden in Kürze beginnen.

Derzeit haben die USA in Polen knapp 5000 US-Soldaten im Rahmen eines Rotationsmodells der NATO stationiert. Seit dem Ukraine-Konflikt und der Annexion der Halbinsel Krim durch Russland vor fünf Jahren sorgen sich Polen und die baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen um ihre Grenzen. 2017 stationierte die NATO dort vier multinationale Bataillone. Deutschland übernahm die Führungsrolle über ein Bataillon in Litauen, Großbritannien in Estland, Kanada in Lettland und die USA in Polen.

se/wa (afp, WSJ, dpa)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema