Sonnenfinsternis. Total! | Aktuell Amerika | DW | 03.07.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Astronomie

Sonnenfinsternis. Total!

Das Himmelsspektakel lockte Forscher und Touristen aus aller Welt nach Chile und Argentinien - schließlich ist es ziemlich selten zu beobachten.

In einem Streifen quer durch Südamerika haben die Menschen eine totale Sonnenfinsternis bestaunen können. Der Schatten des Mondes traf zunächst nahe der Stadt La Serena auf die chilenische Pazifikküste und zog dann in südöstlicher Richtung über Argentinien hinweg. Besonders gut war die Finsternis im Norden Chiles zu sehen. Wie von Meteorologen vorhergesagt, bedeckte dort keine Wolke den Himmel.

Entlang der Route des Kernschattens verfolgten Zehntausende Schaulustige das Spektakel am Himmel. Um es zu beobachten, waren auch viele Wissenschaftler in die Region gekommen. Am La-Silla-Observatorium der Europäischen Südsternwarte (ESO) in Chile führten die Forscher während der Sonnenfinsternis eine Reihe von Beobachtungen und Messungen durch.

Chile Sonnenfinsternis in Coquimbo (Reuters/R. Garrido)

Dunkelheit tagsüber: Sonnenfinsternis in Coquimbo/Chile

"Selbst wenn man weiß, was passieren wird, ist es ein Schock, wenn der Schatten plötzlich kommt und es langsam still wird", sagte eine Astronomin. Andere riefen einfach nur: "Das ist unglaublich!" oder "Oh mein Gott!". 

An einem bestimmten Ort ist eine totale Sonnenfinsternis im Schnitt nur etwa alle 360 Jahre zu sehen. Den Argentiniern bietet sich allerdings schon im nächsten Jahr wieder die Gelegenheit dazu, wenn auch ein wenig weiter südlich als am Dienstag.

wa/stu (dpa, afp)

Die Redaktion empfiehlt