So können Sie Bluthochdruck vermeiden | Wissen & Umwelt | DW | 29.06.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Gesundheit

So können Sie Bluthochdruck vermeiden

Haben Sie Bluthochdruck? Dann sollten Sie schleunigst etwas dagegen tun. Medikamente sind da nicht die einzige Lösung. Auch auf natürliche Art lässt sich unser Blutdruck auf akzeptable Werte bringen.

Wenn Sie zu viel auf die Waage bringen, regelmäßig Alkohol trinken und sich kaum von der Stelle rühren, dann ist es kein Wunder, wenn Sie Hypertonie, also Bluthochdruck, haben. Tun Sie etwas dagegen - so schnell wie möglich. 

Zuerst mal weg mit dem Salz. Denn das ist einer der Übeltäter. Es kann verantwortlich für hohen Blutdruck sein. Sie fragen sich, warum Salz einen negativen Einfluss auf den Blutdruck hat? Einige Wissenschaftler fanden heraus, dass Salz die Bildung bestimmter Botenstoffe in der Muskulatur unserer Blutgefäße fördert. Die bringen die Muskelzellen dazu, sich zusammenzuziehen. Dadurch wiederum entsteht ein größerer Widerstand in den Blutgefäßen und so ein erhöhter Blutdruck. Zuhause können Sie Salz auch durch Kräuter ersetzen. Das schmeckt genauso gut!

Flash-Galerie TV Schäden (Fotolia/robotcity)

Statt Fernsehen, Chips und Bier lieber rauf aufs Rad

Runter von der Couch

Sie fühlen sich eigentlich topfit und glauben, Bewegung könnten sie sich sparen? Nein, das ist ein Trugschluss. Gerade wenn Sie Bluthochdruck haben, kann Sport wahre Wunder bewirken. Das geht natürlich nicht von heute auf morgen. Ein bisschen Geduld müssen Sie schon mitbringen und am besten auch ein bisschen Ehrgeiz.

Drei bis viermal pro Woche sollten Sie Sport treiben, jeweils 30 bis 45 Minuten. Das hilft außerdem, überflüssige Pfunde loszuwerden. Denn da sind sich Wissenschaftler und Mediziner einig: Übergewicht erhöht den Blutdruck, und das kann gefährlich werden. Damit ist nicht zu spaßen, denn Bluthochdruck hat weitere Erkrankungen im Schlepptau - das Herz kann geschädigt werden, das Schlaganfallrisiko steigt und auch das Risiko, einen Herzinfarkt zu erleiden. Grund genug, direkt mit ein bisschen Bewegung anzufangen. Laufen, Schwimmen, Fahrradfahren - Hauptsache, Sie machen es regelmäßig. 

Und ganz nebenbei können Sie so einiges an Ärger wegstrampeln oder sich beim Tennisspielen abreagieren. Das tut auch der Seele gut.

Mensch aergere dich nicht (picture-alliance/Arco Images GmbH)

Ärger und Stress sind nicht gut für den Blutdruck

Weniger Gift ist mehr

Auf ein Glas Wein ab und an oder ein Glas Bier müssen Sie nicht verzichten. Aber: Nicht übertreiben! Auch Zucker, Koffein und Nikotin sind reines Gift für den Körper und schlecht für den Blutdruck. Denn damit ist nicht zu spaßen. Fast Food ist tabu, genauso wie der fette Schweinebraten, die Pommes mit Ketchup und Mayo, Chips, Flips etc. Das tut weh - wissen wir. 

Was wir auch wissen (und Sie auch!), dass wir viel Obst und Gemüse essen sollten - aber wie sieht's wirklich aus? Wir können es ja zumindest alle mal versuchen: Möhren statt Schokolade? Apfel oder Birne statt Kuchen? Buchweizen und Rote Beete sollen den Blutdruck senken, genauso wie Wassermelonen. Klingt nicht so aufregend? Aber die mediterrane Küche, mit viel Knoblauch vielleicht? Das ist natürlich nicht so gut für Ihre Mitmenschen, aber die Knolle verbessert die Fließeigenschaften des Blutes, stärkt und erweitert die Gefäße.

Pferd friss Apfel (picture-alliance/blickwinkel/L. Lenz)

"An apple a day keeps the doctor away"

Schreiben Sie es auf

Kaufen Sie ein Blutdruck-Messgerät. Ihr Apotheker berät Sie da sicher gerne. Er kann Ihnen auch einen Blutdruck-Pass geben. Falls nicht, können Sie diesen auch von der Deutschen Herzstiftung bekommen.

Messen Sie Ihren Blutdruck täglich, immer zur gleichen Zeit, und tragen Sie die Werte in Ihren Blutdruckpass ein. Wenn Sie es besonders gut und genau machen wollen, dann tragen Sie auch noch ein, was Sie getrunken und gegessen haben und ob Sie Sport getrieben haben. Wenn nicht, meldet sich hoffentlich Ihr schlechtes Gewissen! Und - nur nicht ungeduldig werden. Gut Ding will Weile haben. Aber es lohnt sich! Am besten, Sie fangen gleich damit an!

WWW-Links