Showdown: Wer gewinnt im Brexit-Drama? | Quadriga - Der internationale Talk aus Berlin | DW | 22.11.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Quadriga

Showdown: Wer gewinnt im Brexit-Drama?

Entscheidende Tage für May und den Brexit: Vor dem EU-Sondergipfel kämpft die britische Premierministerin für das ausgehandelte Austrittsabkommen. Doch in London hagelt es massive Kritik von allen Seiten. Verlassen die Briten ohne Deal die EU? Gäste: Jon Worth (Politikberater), Ursula Weidenfeld (Wirtschaftsjournalistin), Alan Posener (Die Welt).

Video ansehen 42:31

 

Ursula Weidenfeld ist freie Wirtschaftsjournalistin. Sie sagt: „Großbritannien und Europa haben die Chance für eine gütliche Trennung verpasst - selbst wenn Theresa May den Vertrag durchsetzen sollte.“

 



Alan Posener, deutsch-britischer Autor bei der Tageszeitung Die Welt, sagt: "Beim Brexit gibt es nur Verlierer. Der jetzt ausgehandelte Deal ist schlecht - aber wenn er scheitert, wird es noch schlechter für beide Seiten."

 

 

 

Jon Worth, Blogger und Politikberater, ist Brite, bald auch Deutscher und Mitglied bei den Grünen. Er meint: „Niemand ist mit Mays Deal zufrieden. Und keinen Deal zu haben, ist für Großbritannien und die EU keine Option. Also: ein zweites Referendum in Großbritannien und kein Brexit!"