Schwere Jugendkrawalle in Brasilien | Aktuell Amerika | DW | 29.10.2013
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Amerika

Schwere Jugendkrawalle in Brasilien

Hunderte zumeist junge Randalierer haben sich in Sao Paulo heftige Straßenschlachten mit der Polizei geliefert. Fahrzeuge gingen in Flammen auf. Auslöser war der tödliche Schuss eines Polizisten auf einen 17-Jährigen.

Hunderte aufgebrachte zumeist jugendliche Demonstranten haben in Brasiliens Metropole Sao Paulo ein weiteres Mal randaliert. Sie plünderten Geschäfte, blockierten eine Autobahn und steckten etliche Lastwagen und Busse in Brand.

Die Sicherheitskräfte versuchten mit einem Großaufgebot, Herr der Lage zu werden. Sie gaben Warnschüsse mit scharfer Munition ab. Ein Mensch wurde durch eine Kugel verletzt. Die Polizei nahm etwa 90 Personen fest.

Tödlicher Polizeieinsatz

Auslöser der jüngsten Krawalle in der größten Stadt Brasiliens war ein tödlicher Polizeieinsatz am Sonntag. Die Polizisten waren zu einem Vorfall im nördlichen Viertel Vila Medeiros gerufen worden.

Dabei soll einer der Beamten versehentlich einen Schuss aus seiner Waffe abgegeben haben. Die Kugel traf einen 17-Jährigen in die Brust. Er erlag kurz darauf im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen. Daraufhin gingen hunderte wütende Jugendliche auf die Straße, plünderten Geschäfte und zerstörten Busse.

se/hf (afp, dpa)