Schnellzug hat mehr als ein Jahr Verspätung | Aktuell Wirtschaft | DW | 21.11.2012
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Wirtschaft

Schnellzug hat mehr als ein Jahr Verspätung

Die Deutsche Bahn muss noch länger auf ihre bei Siemens bestellten ICE-Schnellzüge warten. Die bereits ein Jahr verspätete Auslieferung verzögert sich wegen technischer Probleme erneut.

Vor der Kuppel des Reichstags fährt ein Intercity ICE der Deutschen Bahn (Foto: picture-alliance/dpa)

ICE vor Bundestag

"Ursache dafür sind Probleme mit der Zugsteuerung, die in den vergangenen Wochen bei Testfahrten aufgetreten sind", erklärte Siemens in München. Der Technologiekonzern bedauere die Verzögerung.

Die Bahn reagierte empört: "Wir sind enttäuscht und verärgert, dass wir unseren Kunden durch die erneute Lieferverzögerung von Siemens wieder keine ausreichende Fahrzeugreserve in diesem Winter bieten können", sagte ein Sprecher.

Mehr als ein Jahr Verspätung

Die Deutsche Bahn hatte bei Siemens 16 neue ICE-Schnellzüge im Wert von 500 Millionen Euro bestellt. Die hätten eigentlich schon Ende des vergangenen Jahres im Einsatz sein sollen, doch die Auslieferung verzögerte sich wegen technischer Schwierigkeiten. Als Entschädigung sagte Siemens einen Gratis-Zug im Wert von 30 Millionen Euro zu.

Im September versprach Siemens dann, die ersten acht Züge rechtzeitig zum Start des neuen Winterfahrplans am 9. Dezember auszuliefern. Weil nun aber Softwareprobleme bei der Zugsteuerung entdeckt wurden, ist auch diese Frist nicht zu halten.

Wann die Züge ausgeliefert werden können, wollte ein Siemens-Sprecher nicht sagen. Der Konzern teilte nur mit, alle Beteiligten arbeiteten mit Nachdruck daran, die Probleme zu beheben.

bea/hp (rtr, dpa, dapd)