Scheuer sagt Funklöchern den Kampf an | Aktuell Deutschland | DW | 02.04.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Mobilfunk

Scheuer sagt Funklöchern den Kampf an

Der auch für die digitale Infrastruktur zuständige Bundesverkehrsminister ist fest entschlossen, rasch die Löcher im deutschen Mobilfunknetz zu schließen. Ein Gipfeltreffen soll für Fortschritte sorgen.

"Wir haben die Pflicht, dafür zu sorgen, dass die Bürger nicht im Funkloch stecken bleiben", sagte Andreas Scheuer den Zeitungen der Funke Mediengruppe laut Vorabbericht. Deswegen werde er die großen Anbieter noch vor der parlamentarischen Sommerpause zu einem "Mobilfunkgipfel" ins Bundesverkehrsministerium einladen, kündigte der CSU-Politiker an.

Andreas Scheuer (picture-alliance/dpa/W. Kumm)

Will die Löcher flicken: Andreas Scheuer

Der Zustand des deutschen Mobilfunknetzes sei "für eine Wirtschaftsnation untragbar", betonte Scheuer. Die Bundesregierung sage daher "den Funklöchern in Deutschland den Kampf an".

"Funklochmelder" als App

Noch in diesem Jahr will die große Koalition einen "Funklochmelder" an den Start bringen: "Wir werden eine App entwickeln, die nach dem Modell von Staumeldern funktionieren soll", sagte der Minister. Über diese App könnten die Bürger melden, wenn sie in ein Funkloch gerieten. So könne "die Jagd auf die weißen Flecken im Mobilfunknetz eröffnet" werden, sagte Scheuer. Auf Grundlage dieser Informationen könne die Regierung dann mit den Mobilfunk-Anbietern darüber sprechen, wo weitere Sendemasten aufgestellt werden müssten.

wa/cgn (afp, rtr)

Die Redaktion empfiehlt