Schüsse bei Kunst-Event: Ein Toter in US-Staat New Jersey | Aktuell Amerika | DW | 17.06.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

USA

Schüsse bei Kunst-Event: Ein Toter in US-Staat New Jersey

Die Hintergründe sind noch völlig unklar: Zwei Schützen sollen bei einer nächtlichen Kunstveranstaltung das Feuer eröffnet haben. Neben einem Todesopfer gibt es 20 Verletzte.

USA New Jersey - Schüsse bei Kunstevent Art all Night in Trenton (picture-alliance/AP Photo/The Star-Ledger/NJ/P. Gross)

Tatort in Trenton weiträumig abgesperrt

Im US-Bundesstaat New Jersey ist es bei einer Kunstveranstaltung zu einer Schießerei gekommen. Unter den Gästen der "Art All Night" in der Stadt Trenton habe sich Panik breitgemacht, es habe einen Toten und mindestens 20 Verletzte gegeben, hieß es in ersten Berichten der lokalen Behörden. 

Hunderte Menschen hatten sich bei der Veranstaltung mit Ausstellung, Musik und Film versammelt, als in der Nacht auf Sonntag die Schüsse fielen, wie die Lokalzeitung "Trentonian" berichtete. Nach Behördenangaben sollen zwei Angreifer um sich geschossen haben. Bei dem Toten handelt es sich um einen der Schützen, ein weiterer Verdächtiger wurde abgeführt.

Das Festival Art All-Night wird jedes Jahr in Trenton, der Hauptstadt des Bundesstaates New Jersey, organisiert. Es hatte am Samstag um 15.00 Uhr begonnen und sollte eigentlich 24 Stunden dauern. Nach der Schießerei brachen die Organisatoren die Veranstaltung ab, wie sie auf Facebook mitteilten.

sc/haz/hf (dpa, APE)