Sanders liebäugelt mit Kandidatur 2020 | Aktuell Amerika | DW | 27.11.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Trump-Nachfolge

Sanders liebäugelt mit Kandidatur 2020

Seine Anhänger sind davon überzeugt: Wenn Bernie Sanders anstelle von Hillary Clinton bei der Wahl 2016 angetreten wäre, gäbe es heute keinen US-Präsidenten Donald Trump. Wird Sanders nochmals in den Kampf ziehen?

Bernie Sanders (picture-alliance)

Vor allem von vielen jungen Menschen kultisch verehrt: Bernie Sanders

Im Vorwahlkampf der US-Demokraten war Bernie Sanders vor zwei Jahren fast die Sensation gelungen: Beinahe hätte sich der selbst erklärte Sozialist gegen Hillary Clinton durchgesetzt. Doch letztlich zog die frühere First Lady und Außenministerin Clinton gegen den Republikaner Donald Trump ins Rennen - und verlor. Viele Anhänger von Sanders glauben noch immer fest daran, dass der Senator aus Vermont die Präsidentschaftswahl 2016 gewonnen hätte.

Ziel: Weißes Haus? 

Nun kommt an diesem Dienstag ein mit Spannung erwartetes Buch von Sanders auf den Markt. Der Titel: "Where do we go from here: Two years in the Resistance" (zu Deutsch in etwa: "Was machen wir jetzt: zwei Jahre im Widerstand") In den USA dürfte das Buch die Spekulationen um eine erneute Präsidentschaftsbewerbung des mittlerweile 77-Jährigen weiter anheizen, zumal Sanders offen damit liebäugelt.

Er würde "wahrscheinlich kandidieren", sollte er der beste Herausforderer sein, um Trump 2020 zu schlagen, sagte Sanders dem Magazin "New York". Sollte sich jedoch ein besserer Kandidat für 2020 finden, dann werde er sich ins Zeug legen, damit dieser gewählt werde, betonte der dezidiert linke Politiker. Bei den Demokraten gibt es eine Reihe von Persönlichkeiten, die als potenzielle Kandidaten für die Präsidentschaftswahl 2020 gelten, darunter mehrere Senatoren und Bürgermeister.

wa/ml (afp, ard)

Die Redaktion empfiehlt