Südkoreanische Regierungsdelegation trifft Nordkoreas Machthaber | Aktuell Asien | DW | 05.03.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Atomkonflikt

Südkoreanische Regierungsdelegation trifft Nordkoreas Machthaber

Erstmals sind Regierungsvertreter aus Südkorea in Pjöngjang mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un zusammengekommen. Sie wollen Gespräche mit den USA über das nordkoreanische Atomprogramm auf den Weg bringen.

Korea Chung Eui-yong und Suh Hoon (Reuters/J. Yeon-je)

Auf dem Weg nach Pjöngjang: Südkoreas Sicherheitsberater Chung Eui Yong (M.) und der Chef des Geheimdienstes, Suh Hoon

Wie das Präsidialamt in Seoul mitteilte, wurden die Abgesandten des südkoreanischen Präsidenten Moon Jae In in Pjöngjang von Staatschef Kim Jong Un zu einem Abendessen empfangen. Damit haben erstmals südkoreanische Regierungsvertreter den jungen Machthaber getroffen. Sie wollen den Weg ebnen für Gespräche zwischen Vertretern Washingtons und Pjöngjangs über das nordkoreanische Atom- und Raketenprogramm.

Bereitschaft ist vorhanden

Sowohl Nordkorea als auch die USA haben dazu bereits ihre Bereitschaft erklärt. Aber US-Präsident Donald Trump fährt gegen Nordkorea einen Kurs des "maximalen Drucks" und verlangt zunächst eine atomare Abrüstung des Regimes in Pjöngjang.

Pyeongchang 2018 Olympische Winterspiele Eröffnungsfeier (Reuters/Yonhap)

Am Rande der Olympischen Winterspiele hatte Kim Yo Jong eine Einladung Nordkoreas an Südkoreas Präsident Moon Jae In (l.) übermittelt 

Kim Jong Un hingegen will an seinem Atomkurs festhalten und lehnt jegliche Vorbedingungen ab. Zudem kritisiert er die jährlichen Militärmanöver der USA und Südkoreas scharf.

Leichte Entspannung auf der koreanischen Halbinsel 

Die zehnköpfige Delegation aus Seoul wird angeführt vom Sicherheitsberater des Präsidenten, Chung  Kim Yo Jong, im Februar. Die einflussreiche Schwester hatte als Sondergesandte ihres Bruders am Rande der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang eine Einladung an Moon übermittelt. Dieser hatte aber zunächst zurückhaltend reagiert, da er sich mit seinem Verbündeten USA abstimmen muss.

Für Dienstag ist nach südkoreanischen Angaben ein weiteres Treffen mit nordkoreanischen Vertretern geplant.

uh/stu (rtr, dpa)

Die Redaktion empfiehlt