Süd- und Nordkorea nähern sich weiter an | Aktuell Asien | DW | 26.12.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Neue Verbindung

Süd- und Nordkorea nähern sich weiter an

Es ist nur eine symbolische Geste, an der aber viele Hoffnungen verknüpft sind: Süd- und Nordkorea haben mit einer Zeremonie die Wiederherstellung ihrer Eisenbahn- und Straßenverbindungen eingeleitet.

Die symbolische Wiederherstellung der Eisenbahn- und Straßenverbindungen über die Grenze zwischen Süd- und Nordkorea ist ein weiterer Schritt der Annäherung der beiden Länder, die seit 65 Jahren getrennt sind.

Zahlreiche Vertreter der beiden Koreas, der Vereinten Nationen und der Nachbarstaaten nahmen an der Grundsteinlegungszeremonie am Bahnhof Panmun teil, der in der grenznahen nordkoreanischen Stadt Kaesong liegt. Das berichteten südkoreanische TV-Sender und die Nachrichtenagentur Yonhap.

Bereits 2007 hatten Süd- und Nordkorea die Zugverbindung wieder hergestellt und Güter darauf transportiert. Weniger als ein Jahr später - Ende 2008 - hatte Nordkorea die Zugverbindung wieder unterbrochen.

Fernziel: die wirtschaftlichen Beziehungen ausbauen

Nach den schweren Spannungen im vergangenen Jahr aufgrund zahlreicher Atom- und Raketentests Nordkoreas nähern sich beide Staaten seit Beginn dieses Jahres wieder an.

Fernziel Süd- und Nordkoreas ist es, die Verkehrsanbindung an den eurasischen Kontinent und damit die wirtschaftlichen Beziehungen auszubauen. Dazu muss noch das Streckennetz in Nordkorea modernisiert werden. Wann mit den Arbeiten begonnen werden kann, ist bisher noch unklar.

Video ansehen 00:48

Zugverbindung zwischen Süd- und Nordkorea

Damit die Zeremonie jetzt abgehalten werden konnte, war für den Transport von Ausrüstung und die Fahrt eines südkoreanischen Zugs in den Norden eine befristete Ausnahmeregelung des Sanktionskomitees des UN-Sicherheitsrats für Nordkorea erforderlich. Das Land ist strikten Sanktionen unterworfen.

Die koreanische Halbinsel ist seit dem Ende des Korea-Krieges 1953 geteilt. Das abgeschottete Nordkorea wird totalitär geführt und gilt als einer der am schwersten zugänglichen Staaten der Erde. Südkorea wird demokratisch regiert.

pg/as (dpa, ap)

 

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema