Russlands UN-Botschafter Witali Tschurkin überraschend gestorben | Aktuell Welt | DW | 20.02.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Vereinte Nationen

Russlands UN-Botschafter Witali Tschurkin überraschend gestorben

Der russische Top-Diplomat Witali Tschurkin verstarb einen Tag vor seinem 65. Geburtstag in New York. Die Todesursache war zunächst nicht bekannt. Putin sei bestürzt über die Nachricht.

Präsident Wladimir Putin habe die Nachricht mit großer Trauer aufgenommen, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow. Putin "schätzte Tschurkins Professionalität und sein diplomatisches Talent", sagte Peskow. Das russische Außenministerium in Moskau hatte den Tod seines Diplomaten Witali Tschurkin in der US-Metropole New York offiziell bestätigt. Angaben zur Todesursache des 64-Jährigen machte das Ministerium nicht. Dem stellvertretenden UN-Botschafter Wladimir Safronkow zufolge war Tschurkin im Büro der russischen UN-Mission plötzlich erkrankt und daraufhin ins Columbia Presbyterian-Universitätsklinikum gebracht worden. Er soll dort verstorben sein. 

Russland trauert um eine Schlüsselfigur seiner Diplomatie

Im Laufe seiner mehr als 40-jährigen Karriere hatte Tschurkin zahlreiche strategische Posten im Ministerium in Moskau inne. Von 1992 bis 1994 war er stellvertretender Außenminister. Er war Gesandter in Ex-Jugoslawien, Botschafter in Belgien und Kanada und diente als diplomatischer Vertreter im Kooperationsrat zwischen Russland und der NATO. 

"Er war ein großer Diplomat, eine außergewöhnliche Persönlichkeit", schrieb Außenamtssprecherin Maria Sacharowa bei Facebook. "Wir haben einen lieben Menschen verloren. "Vizeaußenminister Sergej Rjabkow meinte, es werde schwer Tschurkin zu ersetzen. Auch die russische Botschaft in den USA sprach von einem großen Verlust. Der Verteidigungspolitiker Viktor Oserow sagte, er hoffe, Tschurkin werde ein Vorbild für jüngere Diplomaten sein. 

UN-Mitglieder reagieren mit Schock und Beileid

Auf dem diplomatischen Parkett war er als harter Verhandlungspartner und schlagfertiger Redner bekannt, der etwa Russlands im Westen kritisierte Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim von 2014 mit scharfen Worten verteidigte. Seit 2006 vertrat er Russland bei den Vereinten Nationen. Das Land hat in der Organisation einen ständigen Sitz. Die UN seien "geschockt" ob des plötzlichen Todes des russischen Entsandten, zitiert die russische Nachrichtenagentur TASS einen Sprecher des UN-Generalsekretärs Antonio Guterres.

Der Sprecher der Vereinten Nationen, Farhan Haq sprach den Angehörigen Tschurkins sein Beileid aus. "Wir trauern um Botschafter Tschurkin", sagte er. "Ich bin geschockt." Haq hatte während der täglichen Pressekonferenz von Reportern von dem Todesfall erfahren. Der UN-Botschafter Großbritanniens, Matthew Rycroft, bezeichnete Tschurkin im Kurznachrichtendienst Twitter als "diplomatischen Giganten". Er sei "am Boden zerstört" über den Tod seines "Freundes".

Tschurkin wäre an diesem Dienstag 65 Jahre alt geworden. Er war verheiratet und hatte zwei Kinder.

myk/pab (dpa, AFP, AP, rtr)