Russland: Entsorgung der Atom-U-Boote | Europa aktuell | DW | 04.10.2013
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Europa aktuell

Russland: Entsorgung der Atom-U-Boote

Die Nordmeerflotte war einst der Stolz der Sowjetunion. Heute bedroht ihr radioaktives Erbe die reichen Fischgründe des Arktischen Meeres.

Decommissioned Russian nuclear submarines are shown in their Arctic base of Severomorsk, the Kola Peninsula in this 1998 file photo. A senior Russian official said Tuesday Nov. 9, 1999 that 18 nuclear submarines will be dismantled next year and new techniques are being developed to speed up the process. Since the 1991 Soviet breakup, the United States and other Western countries have provided several billion dollars to help Russia dismantle and destroy its weapons of mass destruction as required under arms control agreements. (AP Photo/str)

Eine Plattenbau-Siedlung in der russischen Hafenstadt Murmanks auf der Kola-Halbinsel am 04.08.2005. Im Vordergrund hat ein Schiff an einem Hafenkai festgemacht. Foto: Hinrich Bäsemann +++(c) dpa - Report+++

Hafen von Murmansk

Als die Sowjetunion zusammenbrach verfiel die Nordmeerflotte, die Atom-U-Boote wurden zu tickenden Zeitbomben. Bereits vor 10 Jahren wurden internationale Abkommen geschlossen, um die atomaren Altlasten des Kalten Krieges zu beseitigen. Es soll verhindert werden, dass radioaktives Material in die Hände von Terroristen fällt oder in die Umwelt gerät. Deutschland liefert dabei die nötige Infrastruktur.