Russisches Passagierflugzeug abgestürzt | Aktuell Asien | DW | 06.07.2021
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Unglück

Russisches Passagierflugzeug abgestürzt

Die Unglücksmeldungen kommen von der Halbinsel Kamtschatka im Osten Russlands. Dort riss der Funkkontakt zu einer Propellermaschine mit 28 Menschen an Bord plötzlich ab.

Russland | Flugzeug mit 28 Menschen an Bord vermisst

Eine Maschine vom Typ Antonow AN-26 (Archivbild)

Es gebe keine Überlebenden, melden russische Medien unter Berufung auf Rettungskräfte. Die Maschine vom Typ AN-26 sei auf dem Weg von der Regionalhauptstadt Petropawlowsk-Kamtschatski in den Ort Palana gewesen, als der Funkkontakt abriss. Es hätten sich 28 Menschen an Bord befunden, davon sechs Besatzungsmitglieder. Der Nachrichtenagentur TASS zufolge soll auch die Bürgermeisterin von Palana, Olga Mokhirewa, unter den Opfern sein.

Gegen Klippe geprallt?

Die russische Zivilluftfahrtbehörde teilte mit, die Absturzstelle sei inzwischen lokalisiert. Sie liege rund vier Kilometer vor dem Zielflughafen. Ein Hubschrauber mit Spezialisten habe die Küstenregion erreicht und Helfer am Boden abgesetzt. Diese hätten Wrackteile gefunden.

Karte Petropawlowsk-Kamtschatski DE

Aufgrund der geographischen Lage und der Beschaffenheit der Landschaft seien die Bergungsarbeiten schwierig. Die Ursache des Unglücks ist noch unklar. Möglicherweise sei die Maschine bei schlechten Sichtverhältnissen gegen eine Klippe geprallt, hieß es in Medienberichten.

Russland | Flugzeug mit 28 Menschen an Bord vermisst

Eine Bergungsmannschaft macht sich per Hubschrauber auf den Weg zur Unglücksstelle

Russland hat nach mehreren tödlichen Flugunfällen in den vergangenen Jahren Anstrengungen unternommen, die Sicherheit im Luftverkehr zu verbessern. Dennoch kommt es durch mangelhafte Flugzeugwartung und laxe Handhabung von Vorschriften immer wieder zu Abstürzen.

jj/AR (dpa, afp, rtr)