Robert Lewandowski erneut Deutschlands Fußballer des Jahres | Sport | DW | 25.07.2021
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Ehrung

Robert Lewandowski erneut Deutschlands Fußballer des Jahres

Mit großem Vorsprung ist Bundesliga-Rekordtorjäger Robert Lewandowski zum zweiten Mal in Folge zum Fußballer des Jahres gewählt worden. Das Ergebnis bei den Frauen war überraschender.

Das war ein Titel mit Ansage: Die deutschen Sportjournalisten haben Rekordjäger Robert Lewandowski zum zweiten Mal hintereinander zu Deutschlands Fußballer des Jahres gewählt - und das riesigem Vorsprung. Der Stürmerstar von Bayern München, der in der vergangenen Bundesliga-Saison mit 41 Toren die "ewige" Bestmarke von Gerd Müller (40) geknackt hatte, erhielt 356 Stimmen von 563 Teilnehmern.

 "Mir ist bewusst, wie groß diese Ehrung ist. Sie ist für mich ein Grund zu großem Stolz und Freude, denn selten gewinnt man zweimal in Serie den Titel 'Fußballer des Jahres' in Deutschland", sagte Lewandowski, der 315 Stimmen mehr erhielt als sein Vereinskollege Thomas Müller (41 Stimmen). Dritter wurde Torjäger Erling Haaland von Borussia Dortmund  (38).

Für seinen Ex-Coach Hansi Flick, den neuen Bundestrainer, war die Wahl Lewandowskis klar. Der Pole habe "einfach gigantisch" gespielt, der aktuelle Weltfußballer sei "der Beste, den es gibt als Mittelstürmer". 

Überraschungsgewinnerin Nicole Billa

Weniger erwartbar und knapper was das Ergebnis der Wahl zu Deutschlands Fußballerin des Jahres. Hier setzte sich Bundesliga-Torschützenkönigin Nicole Billa von der TSG Hoffenheim durch. Die 25 Jahre alte Österreicherin gewann mit 61 Stimmen vor Lea Schüller vom FC Bayern (57) und Nationaltorhüterin Almuth Schult vom VfL Wolfsburg (49).

Deutschland Frauen-Bundesliga FC Bayern München - TSG 1899 Hoffenheim | Nicole Billa

Nicole Billa (r.) erzielte in den 22 Bundesliga-Spielen der abgelaufenen Saison 23 Tore

"Verrückt! Damit habe ich überhaupt nicht gerechnet", sagte Billa, die mit den Hoffenheimerinnen in der vergangenen Saison Platz drei in der Bundesliga erreicht hatte. "Die Überraschung ist gelungen. Ich freue mich sehr."

Tuchel ist Ehrung "ein bisschen peinlich"

Trainer des Jahres darf sich Thomas Tuchel nennen, der den FC Chelsea in der vergangenen Saison zum Triumph in der Champions League geführt hatte. Der 47-Jährige landete mit 129 Stimmen vor Hansi Flick (118) und Borussia Dortmunds Trainer Edin Terzic (75). 

Portugal Porto | UEFA Champions League Finale | Thomas Tuchel

Thomas Tuchels bisher größter Erfolg: Champions-League-Sieger 2021 mit dem FC Chelsea

Er sehe den Ehrentitel als "große Auszeichnung fürs gesamte Team, weil ich mich als Teamplayer verstehe", sagte Tuchel, für den persönliche Ehrungen nach eigenen Worten "ein bisschen unangenehm" sind: "Wer will entscheiden, was die größte Trainerleistung ist?"

sn/asz (dpa, sid) 

Die Redaktion empfiehlt