Riesige Schlamm- und Geröll-Lawinen haben im Osten Ugandas Tod und Verwüstung gebracht | DW Nachrichten | DW | 03.03.2010
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

DW Nachrichten

Riesige Schlamm- und Geröll-Lawinen haben im Osten Ugandas Tod und Verwüstung gebracht

Riesige Schlamm- und Geröll-Lawinen haben im Osten Ugandas Tod und Verwüstung gebracht. Mindestens 80 Menschen kamen bei schweren Erdrutschen ums Leben, die Regierung geht davon aus, dass sich noch rund 300 Verschüttete unter den Erdmassen befinden könnten. Nach zahlreichen und für die Jahreszeit in Uganda ungewöhnlich heftigen Regenfällen löste sich die Erde in der Bududa-Region am Fuße des Mount Elgon. Ein ganzes Dorf wurde dabei verschüttet.

Video ansehen 00:49
Jetzt live
00:49 Min.
  • Datum 03.03.2010
  • Dauer 00:49 Min.
  • Autorin/Autor Marcus Schlench
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink https://p.dw.com/p/MIN1