Riesige Polio-Impfkampagne in Pakistan gestartet | Aktuell Asien | DW | 21.01.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Gesundheit

Riesige Polio-Impfkampagne in Pakistan gestartet

Rund 39 Millionen Kinder sollen innerhalb von fünf Tagen landesweit gegen Kinderlähmung geimpft werden. Es ist die erste Großaktion in diesem Jahr. Ziel ist die endgültige Ausrottung des Polio-Virus.

39,9 Millionen Kinder unter fünf Jahren sollen laut des Beauftragten der Regeirung für Impfangelegenheiten, Baar Bin Atta, gegen Polio geimpft werden. Für die sogenannte Door-to-Door-Großaktion stehen mehr als 260 000 Helfer zur Verfügung. Bis Ende 2019 soll die Krankheit in Pakistan ausgerottet werden, sagte Atta.

Laut der Global Polio Eradication Initiative (GPEI) ist Pakistan neben Afghanistan das einzige Land, in dem im Vorjahr Erkrankungen mit wilden Polioviren gemeldet wurden. Der hochansteckende Virus kann durch Schmierinfektionen, aber auch über Tröpfcheninfektionen oder Gegenstände übertragen werden.

Impfgegner weiterhin problematisch

Die Bemühungen, den gefährlichen Virus auszulöschen, zahlten sich aus: Laut Atta sank die Zahl von 306 Fällen im Jahr 2014 auf nur noch 12 in 2018. Dies liegt zuletzt daran, dass Impfteams nach Militäroffensiven auch in Gebiete im Nordwesten des Landes kommen. Diese standen mehrere Jahre lang unter der Kontrolle von Militanten.

Pakistan Peschawar UNHCR Flüchtlingslager Impfung (picture-alliance/AP Photo/M. Sajjad)

Von Tür zu Tür: Mehr als 39 Millionen Kinder sollen in Pakistan geimpft werden

Dort soll es mehrfach zu Übergriffen auf die Impfteams gekommen sein, teilweise wurden Helfer getötet. Zu den Angriffen kam es unter anderem aufgrund einer Vielzahl von Gerüchten, beispielsweise, dass der Impfstoff genutzt würde, um muslimische Kinder unfruchtbar zu machen. Besonders nahe der afghanischen Grenze gebe es weiterhin viele Eltern, die die Impfung ihrer Kinder ablehnten. Die Kampagne will jedoch versuchen, auch diese Kinder vor dem Virus zu schützen.

Weltweite Polio-Ausrottung

Kinderlähmung ist eine Virusinfektion, die vor allem Kleinkinder unter fünf Jahren bedroht. Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) führt eine von 200 Infektionen zu dauerhaften Lähmungen, bis zu zehn Prozent der erkrankten Kinder sterben. Ein Heilmittel gibt es aktuell nicht, nur eine Impfung bietet Schutz. In Somalia, Papua Neuguinea, Nigeria, Niger und dem Kongo gingen vereinzelte Polio-Fälle auf Impfungen mit Lebendimpfstoffen zurück. In Europa werden sogenannte Totimpfstoffe verwendet, von denen diese Gefahr nicht ausgeht. Seit 2002 gilt Europa laut der WHO als Poliofrei.

fa/sti (dpa, ap, who)

Die Redaktion empfiehlt