Reporter - Zwei Frauen im Visier der Stasi | Reporter - Vor Ort | DW | 02.11.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reporter

Reporter - Zwei Frauen im Visier der Stasi

Silke Orphal und Ilona Seeber wurden jahrelang von der Stasi, dem DDR-Geheimdienst, bespitzelt und drangsaliert - weil sie ausreisen wollten in den Westen. 30 Jahre nach dem Mauerfall gehen sie mit ihrer Akte auf Spurensuche.

Video ansehen 12:35

Was sie dort finden, ist ein Dokument lückenloser Überwachung: Abgefangene Briefe, amtliche Schreiben - und zahllose Berichte von Spitzeln, die sogar notieren, wann die beiden in ihrer Wohnung das Licht an- und ausschalten.

Zu DDR-Zeiten arbeiten Silke Orphal und Ilona Seeber bei der Zeitung "Neues Deutschland", dem Zentralorgan der Staatspartei SED - als einfache Schreibkräfte zwar, aber dass es ausgerechnet hier Ausreisewillige gibt, ist ein Skandal. Am Arbeitsplatz werden sie fortan geschnitten, in stundenlangen Verhören eingeschüchtert und bedroht. Was hat das damals mit den beiden gemacht - und wie schauen sie heute auf diese Zeit?

Eine Reportage von Axel Rowohlt.