Reporter - China: Suche nach verkauftem Kind | Reporter - Vor Ort | DW | 03.11.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reporter

Reporter - China: Suche nach verkauftem Kind

Tan Jingjing ist verzweifelt: Seit Monaten sucht die Chinesin ihren kleinen Sohn - ohne Erfolg. Ihr Ex-Mann soll ihn nach der Scheidung an Menschenhändler verkauft haben. Schließlich droht sie den Behörden sich umzubringen, wenn niemand ihr hilft.

Video ansehen 12:04

Immer wieder fährt Tan Jingjing in das Dorf, in dem ihr Sohn jetzt leben soll. Sie will die Familie, die für das Kind bezahlt haben soll, zur Rede stellen. Doch sie stößt auf verschlossene Türen, keine Spur vom kleinen Wuchen, auch im Kindergarten hat man ihn schon länger nicht mehr gesehen. Immerhin erfährt Tan Jingjing, dass ihr Sohn jetzt offenbar einen neuen Namen trägt. Dennoch läuft ihre Suche erneut ins Leere, erst Monate später ein Hoffnungsschimmer: Tan Jingjing erhält eine Vorladung vor Gericht, wo ihr Fall verhandelt werden soll. Tan Jingjing setzt alles auf eine Karte. Als sich abzeichnet, dass sie ihr Kind wieder nicht bekommen soll, zerschlägt sie eine Flasche und setzt sich die Scherbe an den Hals. Eine Reportage von Mathias Bölinger.