Quadriga - Neue Seidenstraße: Erobert China Europa? | Alle multimedialen Inhalte der Deutschen Welle | DW | 25.05.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Quadriga

Quadriga - Neue Seidenstraße: Erobert China Europa?

900 Milliarden Dollar nimmt China in die Hand, um eine neue Seidenstraße nach Europa zu bauen. So will das Land zur Industrie-Weltmacht aufsteigen. Im Westen stößt das Mega-Projekt jedoch auf Skepsis. Wer profitiert – außer China? Gäste: Shi Ming (freier Journalist), Malte Lehming (Tagesspiegel), Ruth Kirchner (Freie Journalistin).

Video ansehen 42:33
Jetzt live
42:33 Min.

Unsere Gäste:

Shi Ming ist freier Journalist. Er sagt: "Die Seidenstraßen-Strategie hat für absehbare Zukunft kaum eine Chance, realisiert zu werden. Die geo-politischen Risiken sind zu groß."

 


Malte Lehming arbeitet als Redakteur für den Berliner Tagesspiegel. Er sagt: "Deutschland und die EU dürfen bei der Neuen Seidenstraße nicht abseits stehen. Nur wer mitmacht, hat Einfluss - etwa bei Umwelt- und Sozialthemen."

 

Ruth Kirchner ist ehemalige China-Korrespondentin für die ARD und freie Redakteurin. Sie sagt: "Chinas neue Seidenstraße ist im Grundsatz eine gute Idee, aber in der Praxis schafft sie Abhängigkeiten von einem autoritären Staat und einem intransparenten System."