Projekt ″Brückenbau″ erhält Nationalen Integrationspreis | Aktuell Deutschland | DW | 26.10.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Flüchtlinge

Projekt "Brückenbau" erhält Nationalen Integrationspreis

Auf dem Weg nach Deutschland haben viele Flüchtlinge Schlimmes erlebt und brauchen psychologische Hilfe. Ein deutsch-israelisches Hilfsprojekt steht ihnen zur Seite - und wird nun dafür ausgezeichnet.

Sozialarbeiter in Flüchtlingsunterkunft (picture-alliance/dpa/B.Pedersen)

Psychologen und Sozialarbeiter sind für Flüchtlinge wichtige Anlaufstellen (Archivbild)

Bundeskanzlerin Angela Merkel verleiht den Nationalen Integrationspreis in diesem Jahr an das Projekt "Brückenbau - Vielfalt begegnen!". Dabei betreuen Spezialisten aus Deutschland und Israel Geflüchtete psychologisch, wie die Bundesregierung am Freitag in Berlin mitteilte. Getragen wird das interkulturelle Hilfsprojekt von der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland und IsraAid Germany.

"IsraAid hilft Menschen, die in ihrer Heimat oder auf der Flucht Schlimmstes erlebt haben, beim Ankommen in Deutschland, und baut zugleich Brücken zwischen Religionen und Kulturen", sagte die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Annette Widmann-Mauz, der "Bild"-Zeitung. Das Projekt "Brückenbau", in dem arabisch-israelische, jüdisch-israelische und deutsche Therapeuten zusammenarbeiten, bezeichnete die CDU-Politikerin als "gelebte Vielfalt". 

Für den Integrationspreis vorgeschlagen wurde "Brückenbau" vom Zentralrat der Juden in Deutschland, ausgewählt hat es eine Jury. Nach Angaben der Bundesregierung  nehmen derzeit mehr als 6.000 Schutzsuchende in zehn Erstaufnahmeeinrichtungen in Berlin und Frankfurt an dem Projekt teil. Psychologen, Sozialarbeiter, Kunsttherapeuten und Gemeindearbeiter führen Gespräche zu Themen wie der Beziehung zwischen Mann und Frau, Sexualität und Schwangerschaft, Frauenrechte und Bildung.

Viele Flüchtlinge brauchen psychologische Betreuung

Der Verein IsraAid Germany, dessen Wurzeln in der israelischen Hilfsorganisation IsraAid liegen, war 2015 im Zuge des Flüchtlingsandrangs gegründet worden und engagiert sich inzwischen auch in Griechenland. Der Integrationspreis wird zum zweiten Mal vergeben - 2017 ging er an die Stadt Altena. Angela Merkel (CDU) will die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung am kommenden Montag in Berlin verleihen.

Nach Einschätzung von Wissenschaftlern brauchen viele Flüchtlinge dringend psychologische Betreuung. Traumatische Erfahrungen wie Krieg, Verlust und Lebensgefahr führten häufig zu psychischen und körperlichen Krankheiten, so etwa die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina. Diese könnten auch zu Problemen bei der Integration führen. 

ie/uh (dpa, kna, epd)

Die Redaktion empfiehlt