Politik direkt Forum vom 26.09.2013 | Forum | DW | 02.10.2013
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Forum

Politik direkt Forum vom 26.09.2013

11.2007 DW-TV Politik direkt Forum Archiv deu

Die Sendung:

Deutschland - Quo vadis?
Die Kanzlerin triumphiert bei der Bundestagswahl, aber ihr liberaler Koalitionspartner ist raus. Viele FDP-Wähler sind zur Anti- Euro- Partei AfD abgewandert. Die Opposition - enttäuscht. Die Wahl zum 18. Bundestag hat das politische Koordinatensystem verschoben, eine Zäsur in Deutschland.

Reaktionen unserer Zuschauer:

Herbert Fuchs, Finnland

"Ja Herr General, die ganze Front steht schief nach der 18.Bundestagswahl könnte man zum jetzigen Zeitpunkt sagen. Keine von den anderen Parteien liebt die schwarze Materie zur Zeit, bzw. die Zusammenarbeit mit ihr, die ja alle Fraktionen aussichtslos in die Schranken verwiesen hat. Warum sollen wir für die fette CDU/CSU -sagt sich insgeheim die SPD - die 2.Geige spielen? Die Grünen sind ja im Moment alles andere als überglücklich über ihre jetzige Lage, weil ihr irreführendes Programm zur Bundestagswahl voll und ganz stillschweigend untergegangen ist. Auch die gelbe Partei hat sich wohl selbst den Gnadenschuss gegeben und das jetzige Chaos herauf beschworen, ihr Stern ist zur Zeit ausgebrannt.
Ab jetzt können nur Wunder geschehen und die Bundestagswahl für das ganze Vaterland zu einen erfolgreichen Zukunft führt für Arm und Reich."

René Junghans, Brasilien

„Deutschland - Quo vadis?: Wohin geht Deutschland nach der Wahl? Ganz sicher in eine glänzende Zukunft, mit stabiler Wirtschaft und wenigen Arbeitslosen. Angela Merkel hat ihre Kapazität in der Vergangenheit bewiesen und wird sicher auch genauso kompetent das Geschick Deutschlands in Zukunft leiten. Die richtigen Koalitionspartner wird sie finden, da mach ich mir wirklich keine Sorgen drum. Frühere Gegner werden zukünftige Partner, so ist das in der Politik - eine Hand wäscht die andere.“

Erwin Scholz, Costa Rica

Merkels Triumph

Ein Triumph allein ist gar nichts wert,
es sei denn, dass die Folgen stimmen
und wenn Egos einzelner "entehrt",
was soll's. Europa gilt's zu trimmen.

Der Absturz

Dass die FDP nicht mehr vertreten,
ist mehr als eine Amputation.
In Systeme Freiheit einzulöten,
wer macht es in Zukunft? Vielleicht ein Klon?

Die Enttäuschten

Linke, Grüne und die SPD,
Verluste erlitten fast alle.
Rutschen herum auf dem Kanapee.
Sie ist durchgesessen, die Falle.

AfD

Noch kaum bekannt im Frühling,
ihr Sieg beinah total.
Sie folgte einem Feeling.
Formt aus es jetzt oral.

Demokratie Stipendiaten

Erfahren sie Demokratie,
links-rechts verwursteltes Gewühl?
Etwas potenter gehen sie
nach Haus und ordnen ihr Gefühl.


Hannelore Krause, Deutschland

„Dass der Wahlausgang für einige Parteien sehr schmerzhaft war, ist bedauerlich. Aber sie können auch wieder gesunden. Die AfD hat fürs Erste den Einzug verfehlt. Und wie immer bei einer Regierungsbildung nach einer Wahl geht es um Macht und um besondere Befindlichkeiten der Politiker, dabei sollten an erster Stelle Land und Leute stehen. Die Parteien sollten sich vor Koalitionen nicht zieren, zumal auch immer dem sog. Zünglein an der Waage Zugeständnisse gemacht werden -in welcher Form auch immer. Wenn allerdings eine Partei vor einer Wahl zum Beispiel damit Wähler in den Bann zieht, weil sie keine Steuererhöhungen beabsichtigt, dann sollte es auch so kommen, wobei die "Grünen" u.a. mit diesenPlänen abgestraft wurden. Und im Übrigen hat die SPD bittere Verluste hinnehmen müssen, obwohl sie in den letzten vier Jahren in der Opposition war, also nicht von der CDU "erdrückt" wurde.“

Die Redaktion von ‚Politik direkt’ behält sich das Recht vor, Zuschriften zu kürzen.