Podcast Medizin&Gesundheit: Therapien, Tipps und Tricks für Stotterer | Podcast Medizin & Gesundheit | DW | 02.11.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Podcast Medizin & Gesundheit

Podcast Medizin&Gesundheit: Therapien, Tipps und Tricks für Stotterer

Wiederholungen einzelner Laute, einzelner Silben oder ganzer Wörter – das ist typisch für Stotterer. Oft sind sie Spott und Hänseleien ausgesetzt. Aber es gibt verschiedenen Therapien.

Audio anhören 18:00
Jetzt live
18:00 Min.

Medizin und Gesundheit: Therapien, Tipps und Tricks für Stotterer

Stotterer gab und gibt es auch unter bekannten Persönlichkeiten: Marilyn Monroe beispielsweise, George VI. aus Großbritannien, Schriftsteller George Bernard Shaw, Schauspieler Bruce Willis, und auch der "Graf" von der Band "Unheilig" ist Stotterer.
Nach dem Weg fragen oder ein Telefonat führen, kann für Stotterer zu einem großen Problem werden. 800.000 sind es allein in Deutschland. Heilung gibt es nicht. Logopäden können helfen. Aber daneben gibt es jetzt eine weitere Möglichkeit, die Wörter ins Rollen zu bringen: Eine App soll die Therapie jederzeit und überall möglich machen. 

Autorin: Fraua Ferlemann 

Schlafen ist die beste Medizin

Wenn wir schlafen, schläft unser Körper nicht. Im Gegenteil, er läuft auf Hochtouren. Hormone kurbeln in dieser Zeit das Zellwachstum an, die Abwehr wird gestärkt, Wundheilung gefördert. Im Schlaf erhöht der Körper unsere Leistungsfähigkeit – und das alles, ohne dass wir etwas davon merken. Und wir können uns in der Tat "gesund schlafen" – zum Beispiel wenn wir eine Erkältung haben. Erwachsene sollten sieben bis acht Stunden schlafen. Bei Menschen über 70 reichen etwa sechs Stunden. Aber noch wichtiger als die Dauer ist die Qualität unseres Schlafes. 

Autorin: Inga Pflug

Logopäden Stottern heilen lernen (picture alliance/dpa-tmn)

Logopäden können den Stotterern helfen

Rezepte gegen den schwedischen Winterblues

Gerade im Winter schlafen wir besonders lange und auch gerne. Draußen ist es kalt und ungemütlich, und die Tage sind kurz. Das gilt vor allen Dingen für Skandinavien, für Schweden zum Beispiel. Ganz hoch im Norden des Landes wird es im Winter oft so gut wie gar nicht hell. Die Schweden scheinen daran gewöhnt zu sein, aber die Lieblingsjahreszeit ist der Winter für die meisten nicht. Sie haben zwar ihre eigenen Methoden, damit umzugehen, aber immer helfen eben auch die nicht, um der kalten Jahreszeit zu trotzen.

Autor: Carsten Schmiester

WWW-Links

Audio und Video zum Thema