Pizarro rettet Werder einen Punkt bei Hertha | Sport | DW | 16.02.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

22. Spieltag

Pizarro rettet Werder einen Punkt bei Hertha

Ausgerechnet Oldie Claudio Pizarro erzielt in der letzten Minute der Nachspielzeit den Ausgleich für die Bremer bei Hertha BSC. Damit ist er der älteste Torschütze der Bundesliga-Geschichte.

Claudio Pizarro hat Bundesliga-Geschichte geschrieben: Der 40-Jährige sicherte Werder Bremen das 1:1 (0:1) bei Hertha BSC und avancierte mit seinem Freistoß-Treffer (90.+6) zum ältesten Bundesliga-Torschützen mit 40 Jahren und 136 Tagen der Bundesliga-Historie. Davie Selke (25.) traf für die Berliner zum 1:0.
Hertha verpasste den erhofften Sieg auf eigenem Platz und musste nach dem 3:0-Coup in der Vorwoche bei Borussia Mönchengladbach einen Dämpfer hinnehmen. Mit 32 Punkten blieben die Berliner auf Rang acht und verpassten die Chance, im Kampf um die internationalen Plätze wichtigen Boden gutzumachen.

Dieses Spiel oder auch zuvor die 1:3-Niederlage des VfB Stuttgart gegen RB Leipzig verpasst? Dann können Sie hier im DW-Liveticker nachlesen:
 

HERTHA - BREMEN 1:1 (1:0)

--------

ABPFIFF!

⚽ 90. Minute +6: TOOOOOR für Werder! PIZARRO! Unglaublich, der Oldie schießt unten durch die Mauer. Lazaro fälscht den Schuss noch ab, sodass Torwart Pavlenka keine Chance hat, an den Ball zu kommen. Damit ist der 40-Jährige Pizarro jetzt der älteste Torschütze der Bundesliga-Geschichte. Chapeau!

90. Minute +4: Gute Freistoßchance für Werder. Zentrale Position, 18 Meter vor dem Tor. 

90. Minute +3: Aufregung an der Seitenlinie. Klaasen will den Ball von Lazaro, es gibt eine kleine Rangelei. GELB für KLAASEN und für Hertha-Auswechselspieler IBISEVIC

90. Minute +1: Vier Minuten werden nachgespielt.

90. Minute: WECHSEL bei Hertha. DARIDA kommt für Duda.

87. Minute: Der Eindruck drängt sich auf, dass die Bremer noch eine Stunde weiterspielen könnten, ohne Torgefahr zu entwickeln. Sie brauchen einen "Lucky Punch", sonst fahren sie geschlagen nach Hause.

83. Minute: Pizarro steckt im Strafraum auf Kruse durch, die Herthaner Rekik und Klünter klären gemeinsam, tun sich dabei aber weh. Beide können weitermachen.

80. Minute: WECHSEL bei Hertha: KLÜNTER spielt in der Schlussphase für Kalou. Trainer Dardai stärkt die Defensive.

77. Minute: GELB gegen Herthas LAZARO nach einem taktischen Foul an Augustinsson. Nach dem Freistoß, der folgt, kommt Langkamp in Tornähe an den Ball, kann ihn aber nicht kontrollieren.

75. Minute: Doppel-WECHSEL bei Bremen. MÖHWALD und SARGENT kommen, Rashica und Bargfrede verlassen den Platz.

74. Minute: Werder hat nun zwar deutlich mehr Ballbesitz, Torgefahr erzeugen die Bremer jedoch nicht.

72. Minute: GELB gegen BARGFREDE nach einem taktischen Foul an Duda.

69. Minute: Der erste Abschluss der Berliner im zweiten Durchgang. Grujics Distanzschuss fliegt jedoch deutlich über das Werder-Tor.

66. Minute: Werder macht weiter das Spiel. Hertha wäre gut beraten, offensiv wieder mehr zu tun. 

63. Minute: Bargfredes Schuss aus 25 Metern misslingt, der Ball fliegt fünf Meter links am Hertha-Tor vorbei. 

61. Minute: GELB für Bremens LANGKAMP, außerdem WECHSEL bei Werder: Für Johannes Eggestein kommt Oldie PIZARRO. 

59. Minute: Duda stürmt mit großen Schritten dem Werder-Tor entgegen, doch ein Bremer Verteidiger spitzelt ihm den Ball noch vom Fuß. Die folgende Ecke bleibt folgenlos.

57. Minute: WECHSEL bei Hertha: Für den verletzt ausgeschiedenen Torunarigha kommt SKJELBRED. 

55. Minute: Herthas Torunarigha humpelt vom Platz. Er kann nicht weiterspielen. 

55. Minute: Hertha hat den Schwung der ersten Hälfte in der Kabine gelassen - bisher jedenfalls.

53. Minute: Kruse zieht aus 20 Metern ab, über das Tor der Berliner.

48. Minute: Werder-Trainer Kohfeldt scheint seiner Mannschaft ins Gewissen geredet zu haben. Die Bremer starten engagierter in die zweiten 45 Minuten. 

46. Minute: Die zweite Halbzeit läuft. Beide Trainer haben noch nicht gewechselt.

--------

Zweimal Aluminium durch Selke und Duda, ein Tor von Selke (25.) - Hertha führt völlig verdient nach 45 Minuten gegen Werder mit 1:0. Die Bremer haben sich im ersten Durchgang keine einzige gute Torgelegenheit erarbeitet.

HALBZEIT!

45. Minute +1: Zwei Minuten werden nachgespielt. 

45. Minute: Werder-Stürmer Rashica versucht es aus 18 Metern, sein Schuss misslingt völlig - symptomatisch. 

44. Minute: Herthas Torunarigha muss behandelt werden, nachdem er sich den Fuß verdreht hat. Er kann aber weiterspielen. 

41. Minute: Bremen enttäuscht bisher auf ganzer Linie. Werder ist dem Hertha-Tor noch nicht gefährlich nahe gekommen.

38. Minute: Der zweite Aluminiumtreffer der Berliner. Duda schießt einen Freistoß aus gut 20 Metern an die Latte. Da wäre Pavlenka nicht herangekommen. 

35. Minute: Hertha setzt Bremen unter Druck. Gleich dreimal bekommen sie den Ball nicht aus der Gefahrenzone heraus. Doch die Berliner können kein Kapital daraus schlagen.

31. Minute: Eine halbe Stunde ist gespielt, Hertha führt - und das verdient. Die Berliner haben deutlich mehr Zug nach vorne.

27. Minute: GELB für Hertha-Verteidiger REKIK nach einem groben Einsteigen gegen Kruse.

⚽ 25. Minute: TOOOOR für Hertha! SELKE! Die Berliner kontern im eigenen Stadion: Kalou legt für Selke auf, und der überwindet aus sechs Metern Werder-Torwart Pavlenka. 

1. Bundesliga | Hertha BSC v SV Werder Bremen | Tor 1:0 (Getty Images/Bongarts/S. Franklin)

Selke (r.) dreht ab, nachdem er den Ball an Pavlenka vorbei ins Tor befördert hat

21. Minute: Wieder hätte Stark Gelb sehen müssen, nach einem Foul an Rashica. Doch Schiri Storks belässt es bei einer Ermahnung. 

21. Minute: Beinahe das 1:0 für die Berliner! Selke hämmert den Ball aus zehn Metern an den rechten Pfosten.

16. Minute: Herthas Stark legt Klaasen vor dem Strafraum. Schiri Storks lässt weiterspielen. Das war ein Foul. Es hätte Freistoß geben müssen und mindestens Gelb für Stark. 

16. Minute: Die erste Viertelstunde ist gespielt, beide Teams wirken noch etwas verkrampft und in ihren taktischen Zwängen gefangen. 

13. Minute: Die erste "Halbchance" für die Berliner. Lazaro spielt Selke im Strafraum an, doch das Zuspiel war zu unpräzise. Der Ball verspringt Selke.

11. Minute: Torunarigha hat bei einem Zweikampf einen Schlag in den Bauch bekommen und bleibt liegen. Er kann aber weiterspielen.

10. Minute: Hertha-Trainer Dardai signalisiert seinem Team: nach vorne verschieben.

7. Minute: Noch hat sich keine der beiden Mannschaften eine Torchance erarbeiten können. Die Abwehrreihen wirken konzentriert.

3. Minute: Hertha presst in der Anfangsphase aggressiv und stört die Bremer bereits in deren Hälfte. 

ANPFIFF! 

--------

18.29 Uhr: Schiedsrichter der Partie ist Sören Storks. 45.000 Zuschauer sind ins Berliner Olympiastadion gekommen. i

18.27 Uhr: Hertha BSC beginnt ohne Stürmer Vedad Ibisevic. Das ist die Startelf der Berliner, die Trainer Dardai ins Rennen schickt: Jarstein - Lazaro, N. Stark, Rekik, Torunarigha - Grujic, Lustenberger - Kalou, Duda, Mittelstädt - Selke.

18.23 Uhr: Werders Stürmer Milot Rashica, am vergangenen Sonntag Doppeltorschütze beim 4:0 gegen Augsburg hat seine Rückenprobleme überwunden und kann heute auflaufen. Das ist die Startelf der Bremer: Pavlenka - Langkamp, Bargfrede, Moisander - Gebre Selassie, M. Eggestein, Klaassen, Augustinsson - J. Eggestein, M. Kruse, Rashica. 

18.20 Uhr: Werder Bremen ist in diesem Jahr noch ungeschlagen und will diese Serie auch heute beim Gastspiel in Berlin fortsetzen. 

--------

Auch im ersten Spiel nach dem Neuanfang mit Sportvorstand Thomas Hitzlsperger hat sich die sportliche Krise des VfB Stuttgart fortgesetzt. Der abstiegsbedrohte Bundesligist verlor gegen den Champions-League-Aspiranten RB Leipzig mit 1:3 (1:1). Yussuf Poulsen mit einem Doppelpack (6./74. Minute) und Marcel Sabitzer (68.) trafen für Leipzig. Für den VfB glich Steven Zuber per Handelfmeter zwischenzeitlich aus (16.). Das RB-Team von Trainer Ralf Rangnick festigte damit seinen vierten Rang. Der Abstiegskandidat aus Stuttgart mit dem unter Druck stehenden Trainer Markus Weinzierl hat von den vergangenen sieben Bundesliga-Partien sechs verloren. 

Spiel verpasst? Dann können Sie hier im DW-Liveticker nachlesen:

STUTTGART - LEIPZIG 1:3 (1:1)

andere Spiele:

SCHALKE - FREIBURG 0:0 (0:0)
HOFFENHEIM - HANNOVER 3:0 (2:0)
WOLFSBURG - MAINZ 3:0 (1:0)

-------

Der nächste Rückschlag für den VfB. Die Stuttgarter verlieren gegen klar bessere, aber keineswegs überragende Leipziger mit 1:3. Jetzt könnte es eng werden für Trainer Markus Weinzierl. 

ABPFIFF!

90. Minute +1: Drei Minuten werden nachgespielt. 

90. Minute: WECHSEL bei Leipzig: Doppeltorschütze Poulsen verlässt den Platz, für ihn kommt CUNHA.

86. Minute: Letzter WECHSEL bei den Stuttgartern: SOSA ersetzt Insua. 

84. Minute: Der Ball liegt im Netz, doch Gomez' Torjubel bricht schnell ab. Er stand klar im Abseits. Weiter 1:3.

83. Minute: Die VfB-Fans fordern in Sprechchören die Entmachtung des Vereinspräsidenten: "Dietrich raus!"

80. Minute: WECHSEL beim VfB: DONIS kommt für Beck.

80. Minute: Gute Chance für den VfB: Esswein schlenzt den Ball Richtung rechtes Eck, doch Gulacsi pariert glänzend. Der folgende Eckball bringt nichts ein. 

78. Minute: WECHSEL bei Leipzig: Werner geht, ILSANKER kommt. 

75. Minute: WECHSEL bei Stuttgart: DIDAVI ersetzt Castro.

⚽ 74. Minute: TOOOOR für Leipzig! POULSEN! Nach einem schönen Steilpass von Adams schiebt Poulsen eiskalt zum 3:1 für die Gäste ein. War es das für VfB-Trainer Weinzierl?

71. Minute: Kann der VfB noch einmal zurückkommen? Gleich wird Trainer Weinzierl wechseln.

⚽ 68. Minute: TOOOOR für Leipzig! SABITZER schlenzt den Ball über die Mauer der Stuttgarter hinweg in den linken Torwinkel! 2:1 für die Gäste. 

Fußball Bundesliga VfB Stuttgart vs. RB Leipzig | Tor (1:2) (Getty Images/Bongarts/C. Kaspar-Bartke)

Besser kann man diesen Freistoß nicht schießen als es Leipzigs Sabitzer (l.) getan hat, der Ball landet im Winkel

67. Minute: Gute Freistoßchance für Leipzig nach einem Foul an Poulsen, 18 Meter vor dem Tor, zentrale Position.

64. Minute: Esswein setzt sich im Strafraum durch, Gomez verpasst, doch Ascacibar zieht ab und zwingt Leipzigs Torwart Gulacsi zu einer Glanzparade. Das hätte tatsächlich das 2:1 für den VfB sein können.

62. Minute: Über eine Viertelstunde ist in der zweiten Hälfte gespielt. Wir verzeichnen keine wirklich gute Torchance seit der Pause. 

59. Minute: Unter den 50.000 Zuschauern ist auch Bundestrainer Joachim Löw. Begeistert wirkt er nicht. Wovon auch?

58. Minute: WECHSEL bei Leipzig: BRUMA ersetzt Forsberg.

56. Minute: Leipzig hat mehr Ballbesitz, aber der VfB verteidigt mit Leidenschaft. Eine Partie für Liebhaber hoher Fußballkunst ist es nun wirklich nicht.

52. Minute: Weiterhin leisten sich beide Teams viele Ballverluste. Sowohl dem Spiel der Stuttgarter, als auch dem der Leipziger fehlt es an Präzision. 

50. Minute: Leipzigs Demme versucht es mit einem Distanzschuss. Drüber.

48. Minute: VfB-Verteidiger Pavard klärt stark vor Werner, der sechs Meter vor dem Tor in Schussposition war, aber zu lange wartete.

47. Minute: Forsberg zieht aus 18 Metern ab, VfB-Torwart Zieler hält ohne Mühe, der Schuss war nicht platziert genug.

46. Minute: Die zweite Halbzeit hat begonnen. Beide Teams sind unverändert aus den Kabinen gekommen.

-------

Es war eine niveauarme erste Halbzeit. Leipzig begann stürmisch und ging folgerichtig durch den Treffer von Poulsen in Führung (6.). Der Ausgleich für den VfB durch den von Zuber verwandelten Foulelfmeter (16.) war glücklich. Danach verflachte das Spiel vollends.

HALBZEIT!

45. Minute +2: Die erste echte Chance für den VfB: Nach einem Freistoß von Castro von der linken Seite kommt Kabak fünf Meter vor dem Tor zum Kopfball. Sabitzer klärt zur Ecke. Die bleibt folgenlos. 

45. Minute +1: Zwei Minuten werden nachgespielt.

43. Minute: Nach gutem Beginn haben auch die Leipziger den Spielfaden verloren. 

40. Minute: Seit über 20 Minuten gab es keinen Schuss mehr aufs Tor, hüben wie drüben. Das sagt eigentlich alles.

38. Minute: Spektakuläre Abwehr von Leipzigs Torwart Gulacsi. Nach einem langen Ball in Richtung seines Tors klärt er vor dem Strafraum per Kopf. 

34. Minute: Die Stuttgarter versuchen es meist mit hohen Flanken in den Strafraum, das bereitet der Leipziger Abwehr bisher keine Mühe. RB hat in dieser Saison gerade mal 19 Gegentreffer kassiert und hat damit die beste Defensive der Liga.

31. Minute: Viele Nickligkeiten, viele Unterbrechungen. Ein richtiger Spielfluss kommt derzeit nicht zustande. 

28. Minute: Gerade noch so hat Leipzigs Torwart Gulacsi vor dem herangrätschenden Esswein abschlagen können. Wäre der Stuttgarter an den Ball gekommen, wäre es gefährlich geworden. 

25. Minute: Die Leipziger sind die bessere Mannschaft. Der aus ihrer Sicht unglückliche Ausgleich per Handelfmeter hat sie nicht aus dem Konzept gebracht.

24. Minute: GELB gegen Leipzigs SABITZER.

22. Minute: GELB gegen VFB-Mittelfeldspieler CASTRO nach einem Foul an Sabitzer.

19. Minute: Werner zieht auf der rechten Seite aus spitzem Winkel ab. Sein Flachschuss zischt einen Meter am linken Pfosten des VfB-Tors vorbei. 

⚽ 16. Minute: TOOOOR für den VfB! ZUBER verwandelt den Elfmeter zum 1:1. Hart und flach ins linke Eck, keine Chance für Leipzigs Torwart Gulaczi. 

Fußball Bundesliga VfB Stuttgart vs. RB Leipzig | Tor (1:1) (Imago/ActionPictures/P. Schatz)

Zuber lässt Gulacsi keine Chance und verwandelt den Handelfmeter zum 1:1

13. Minute: VfB-Torjäger Gomez reklamiert ein Handspiel des Leipzigers Orban im Strafraum. Der Videobeweis muss her: Elfmeter!

11. Minute: Die Stuttgarter wirken konsterniert. 

8. Minute: Was für ein Fehlstart des VfB in dieses Spiel! Die Leipziger dagegen können sich jetzt zurückfallen lassen und auf Konter lauern. 

⚽ 6. Minute: TOOOOR für Leipzig! POULSEN! Werner setzt sich im Strafraum auf der linken Seite durch, passt scharf vor das Tor. Kempf gelingt es nicht, den Ball wegzuschlagen, und Poulsen hämmert das Leder aus kurzer Entfernung ins Netz. 

Fußball Bundesliga VfB Stuttgart vs. RB Leipzig | Tor (0:1) (Imago/MIS/B. Feil)

Auftakt nach Maß für Leipzig: Poulsen (l.) hämmert den Ball in die Maschen

4. Minute: Der VfB beginnt nervös, viele Ballverluste. 

1. Minute: Der erste Konter der Leipziger. Werner sprintet über links, doch sein Pass in die Mitte findet keinen Abnehmer.

ANPFIFF!

-------

15.29 Uhr: Schiedsrichter der Partie ist Felix Zwayer. 50.000 Zuschauer sehen das Spiel im Stuttgarter Stadion. 

15.27 Uhr: Diese RB-Startelf schickt Rangnick auf den Platz: Gulacsi - Klostermann, Konaté, Orban, Halstenberg - Adams, Demme - Sabitzer, Forsberg - Poulsen, Werner.

15.24 Uhr: Ralf Rangnick will sich von der heiklen Situation seines Trainerkollegen Markus Weinzierl beim VfB Stuttgart nicht beeinflussen lassen und seine Leipziger Mannschaft, aktuell auf Tabellenplatz vier, auf Sieg spielen lassen. "Ich war auch schon mal in so einer Situation. Aber darauf wird niemand Rücksicht nehmen", sagte Rangnick mit Blick auf Weinzierl.

15.21 Uhr: Weinzierl verzichtet zunächst überraschend auf Kapitän Christian Gentner. Auch Spielmacher Daniel Didavi steht nicht in der Startelf, dafür aber Mittelstürmer Mario Gomez. Der 33-Jährige ersetzt den Rot-gesperrten Nicolas Gonzalez. Das ist die VfB-Startelf: Zieler - Pavard, Kempf, Kabak - Beck, Ascacibar, Castro, Insua - Esswein, Zuber - Gomez.

15.18 Uhr: Für VfB-Trainer Markus Weinzierl geht es um die sprichwörtliche Wurst. Verlieren die Stuttgarter auch gegen den VfB Leipzig, dürfte er wohl seinen Job los sein. "Als Trainer lebst du von Spiel zu Spiel, von Tag zu Tag", sagt Weinzierl. Seine bisherige Punkte-Ausbeute ist mager: Aus 14 Spielen unter seiner Leitung holte der VfB gerade mal zehn Punkte. In den letzten sechs Partien kassierten die Stuttgarter fünf Niederlagen. Am Dienstag hatte sich der VfB von Sportvorstand Michael Reschke getrennt. Neuer Sportchef ist Ex-Nationalspieler Thomas Hitzlsperger.

15.15 Uhr: Herzlich willkommen zum DW-Liveticker!

Die Redaktion empfiehlt