Paulinho schießt Bayer aus der Krise | Sport | DW | 20.03.2022
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

27. Spieltag

Paulinho schießt Bayer aus der Krise

Lange steht es beim VfL Wolfsburg 0:0, doch dann geben die Gastgeber die Partie gegen Bayer kurz vor dem Ende noch aus der Hand. In Köln musste sich der BVB mit einem Unentschieden zufrieden geben.

VfL Wolfsburg vs. Bayer 04 Leverkusen

Zwei Einzelaktionen, zwei Treffer: Paulinho

Durch einen späten Doppelschlag des Brasilianers Paulinho (86.+90.) hat sich Bayer Leverkusen am Sonntagabend den Auswärtssieg beim VfL Wolfsburg gesichert und damit die eigene Mini-Krise beendet. Nach zuletzt vier Pflichtspielen ohne Sieg und dem Aus in der Europa League waren die Tore wie ein Befreiungssignal für die Werkself, die nun wieder auf Platz drei der Tabelle rangiert. 

Im Meisterschaftskampf an Boden eingebüßt

Mit dem 1:1 (1:1) Unentschieden im Kölner Rheinenergie-Stadion konnten die Gastgeber am Ende zufriedener sein als die ambitionierten Dortmunder, die am Sonntagabend eigentlich gekommen waren, um den Abstand zu den Bayern an der Tabellenspitze nicht wieder größer werden zu lassen. Doch trotz eines frühen Führungstores durch den unermüdlich rackernden Marius Wolf (8.) setzten sich die favorisierten Gäste vor den 50.000 Fans nicht durch - Sebastian Andersson (36.) stellte schon vor der Pause den Gleichstand her. Und dabei blieb es bis zum Ende. 

1. FC Köln - Borussia Dortmund

Diesmal traf Modeste zwar hier den Ball, aber nicht das Tor: Szene aus der Partie Köln gegen Dortmund

Magath siegt aus der Ferne 

Felix Magath ist sein Debüt als Trainer von Hertha BSC auch digital geglückt. Mit Anweisungen des an Corona erkrankten neuen Cheftrainers aus dem Hotel und einem enorm engagierten Stellvertreter Mark Fotheringham an der Seitenlinie zeigten die zuletzt verzagten Berliner eine so lange nicht mehr für möglich gehaltene couragierte Leistung. Der Lohn: Das 3:0 (1:0) gegen Champions-League-Kandidat TSG 1899 Hoffenheim als höchster Saisonsieg und ganz viel neue Hoffnung im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga.

Bundesliga - Hertha BSC v TSG 1899 Hoffenheim

Niklas Stark (rechts) macht das erste Tor für die Hertha

Die Serie durchbrochen 

Niklas Stark (39. Minute), Ishak Belfodil (63.) und Lucas Tousart (74.) sorgten vor 25.000 Zuschauern für die Treffer zum ersten Sieg der zuletzt fünfmal in Serie bezwungenen Hertha in diesem Jahr.

Die Aufholjäger vom VfB Stuttgart haben die Abstiegszone der Fußball-Bundesliga vorerst verlassen. Die Schwaben besiegten den FC Augsburg in einem intensiven Kellerduell mit 3:2 (1:2) und rückten in der Tabelle auf Platz 14 vor. André Hahn (6. Minute) und Michael Gregoritsch (45.+1) trafen vor 55.785 Zuschauern für Augsburg, Waldemar Anton (44.) erzielte das zwischenzeitliche 1:1 des VfB. In der Schlussphase drehten Omar Marmoush (79.) und Tiago Tomás (85.) mit ihren Toren die Partie noch zugunsten der Gastgeber.

Fußball Bundesliga I VfB Stuttgart - FC Augsburg

Die Augsburger können sich am Ende gegen die offensiven Stuttgarter nicht durchsetzen

Augsburg hat als 15. genau wie der VfB und Hertha BSC auf dem Relegationsrang 16 nun 26 Punkte, aber noch ein Spiel mehr zu absolvieren als seine direkten Konkurrenten.

Bayern dominiert Union 

Der FC Bayern hält Verfolger Borussia Dortmund erst einmal auf Distanz. Die Münchner siegten gegen den 1. FC Union Berlin 4:0 (3:0) und vergrößerten den Vorsprung in der Fußball-Bundesliga auf den BVB auf sieben Punkte. Dortmund kann am Sonntag im Spiel beim 1. FC Köln aber noch nachlegen. 

Bundesliga I FC Bayern München v 1 FC Union Berlin

Zwei von vier Toren: Robert Lewandowski

Kingsley Coman (16.), Youngster Tanguy Nianzou (25.) sowie zweimal Robert Lewandowski (45.+1 per Foulelfmeter/47.) schossen den deutlichen Bayern-Sieg heraus. Damit gab es für die Bayern wieder einen Dreier, nachdem es zuletzt nur zweimal zu einem Remis gereicht hatte, wodurch der BVB herankommen konnte. Lewandowski unterstrich ein weiteres Mal, wie wichtig er für die Bayern ist. 

Magere Ausbeute

Der SC Freiburg hat sich trotz magerer Ausbeute bei Tabellenschlusslicht SpVgg Greuther Fürth zumindest für eine Nacht auf Champions-League-Platz vier geschoben. Der Fußball-Bundesligist aus dem Breisgau musste sich beim abgeschlagenen Liga-Schlusslicht aus Franken aber mit einem 0:0 zufrieden geben. Im Sportpark Ronhof scheiterten Freiburgs Roland Sallai (13.) und Janik Haberer (66.) am Aluminium. Für die Spielvereinigung vergab Timothy Tillman (28.) völlig freistehend die beste Chance. Christian Streich muss damit weiter auf seinen 105. Sieg als SC-Trainer und den alleinigen Vereinsrekord warten.

FSV Mainz 05 - Arminia Bielefeld

Mainz gewinnt gegen die zunehmend gefährdeten Bielefelder

Mit einem Blitztor und einem Elfmeter-Festival hat der FSV Mainz 05 Arminia Bielefeld noch tiefer in den Abstiegskampf gestürzt. Nach zuvor drei Niederlagen in Folge sowie dem jüngsten Corona-Chaos kassierten die schwachen Ostwestfalen durch das 0:4 (0:1) in Mainz den nächsten bitteren Rückschlag im Tabellenkeller und rutschten auf einen direkten Abstiegsrang. Die drei Gegentreffer in der zweiten Halbzeit fielen jeweils durch Foulelfmeter. Schon nach 27 Sekunden schlug der Mainzer Jonathan Burkardt zu. Moussa Niakhate (65.), erneut Burkardt (75.) und Marcus Ingvartsen (79.) jeweils per Foulelfmeter sorgten für die Entscheidung. Die Arminia blieb zum vierten Mal nacheinander ohne eigenen Treffer - und stellte den Vereins-Negativrekord aus der Vorsaison ein.

Fussball Bundesliga I RB Leipzig - Eintracht Frankfurt

Pyrotechnik-Nebel: die Leipziger Spieler, die gegen Frankfurt antraten

Ein 0:0 in Leipzig war für die Eintracht aus Frankfurt ein halber Erfolg. Die Hessen verteidigten engagiert und standen gut gegen die Gastgeber, die am Ende über ihre Chancenverwertung hadern konnten. Leipzig bleibt dennoch auf Platz 3 der Tabelle, Frankfurt hält Kontakt zur Spitzengruppe. 

Beim Freitagsspiel zwischen dem VfL Bochum und Borussia Mönchengladbach herrschten nach dem Spielabbruch Entsetzen, Wut und Unverständnis: Der Wurf eines Getränkebechers sorgte für einen Eklat - getroffen und verletzt wurde Schiedsrichter-Assistent Christian Gittelmann.

Fußball Bundesliga | VfL Bochum - Borussia Moenchengladbach | Schiedsrichter Assistent Christian Gittelmann

Vom Becher getroffen: Schiedsrichter-Assistent Christian Gittelmann (rechts)

Für den Revierclub ist es übrigens kein neues Problem. Der VfL Bochum hat sogar mit einem Sponsor einen Videoclip zu dem Thema produziert und noch vor der Partie vor 25.000 Zuschauern auf den Stadionleinwänden gezeigt. Das Bier sei nicht zum Werfen, sondern zum Trinken da, sagt VfL-Kapitän Anthony Losilla in dem Clip. "Was sollen wir noch machen?", sagte Bochums Vorstandsvorsitzender Hans-Peter Villis der "Bild".

Der Umgang mit Spielabbrüchen ist in der Rechts- und Verfahrensordnung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) geregelt. In Paragraf 18, Absatz 4 heißt es: "Wird ein Bundesspiel ohne Verschulden beider Mannschaften vorzeitig abgebrochen, so ist es an demselben Ort zu wiederholen. Trifft eine Mannschaft oder ihren Verein oder beide Vereine ein Verschulden an dem Spielabbruch, ist das Spiel dem oder den Schuldigen mit 0:2-Toren für verloren.

Der 27. Spieltag in Zahlen:

VfL Bochum - Borussia Mönchengladbach 0:2 (0:0) - Spielabbruch
Tore:
0:1 Plea (55.), Embolo (61.)

VfB Stuttgart - FC Augsburg 3:2 (1:2)
Tore:
0:1 Hahn (6.), 1:1 Anton (44.), 1:2 Gregoritsch (45.), 2:2 Marmoush (79.), 3:2 Tomas (85.)

1. FSV Mainz 05 - Arminia Bielefeld 4:0 (1:0)
Tore:
1:0 Burkardt (1.), 2:0 Niakhate (65. EM), 3:0 Burkardt (75.), 4:0 Ingvartsen (79.)

Hertha BSC - TSG Hoffenheim 3:0 (1:0)
Tore:
1:0 Stark (39.), 2:0 Belfodil (63.) 3:0 Tousart (74.) 

Greuther Fürth - SC Freiburg 0:0 (0:0)
Tore:
-

Bayern München - 1. FC Union Berlin 4:0 (3:0)
Tore:
1:0 Coman (16.), 2:0 Nianzou (25.), 3:0 Lewandowski (45. EM), 4:0 Lewandowski (47.)

RB Leipzig - Eintracht Frankfurt 0:0 (0:0)
Tore: - 

VfL Wolfsburg - Bayer Leverkusen 0:2 (0:0)
Tore: 
0:1 Paulinho (86.), 0:2 Paulinho (90.)

1. FC Köln - Borussia Dortmund 1:1 (1:1)
Tore:
0:1 Wolf (8.), 1:1 Andersson (36.)

 

Die Redaktion empfiehlt