Ostern nicht ohne Johannes-Passion - virtuell | Musik | DW | 09.04.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Bachfest Leipzig

Ostern nicht ohne Johannes-Passion - virtuell

Das Bachfest Leipzig trotzt der Corona-Krise. In kleiner Besetzung erklingt an diesem Karfreitag Johann Sebastian Bachs Johannes-Passion in der Thomaskirche. Die weltweite Bach-Community kann virtuell mitsingen.

Eigentlich sollte es ein ganz besonderes Ereignis beim Bachfest in Leipzig werden: Geplant waren drei Musiker, die Open Air auf der großen Bühne am Marktplatz Johann Sebastian Bachs Johannes-Passion als Kammermusik aufführen sollten; die Choräle dazu gesungen von 5000 Gästen. Auch wenn das internationale Bachfest Leipzig wegen der Corona-Krise mittlerweile abgesagt wurde, auf dieses besondere Konzert wollte Intendant Michael Maul nicht verzichten und arbeitete schon im Vorfeld an einem Plan B.

Grabstein Johann Sebastian Bach (Bachfest Leipzig/Gert Mothes)

Am Grab von Johann Sebastian Bach erklingt die Johannes-Passion

Am heutigen Karfreitag erklingt deshalb trotz Corona-Pandemie zur Todesstunde Jesu (15 Uhr MEZ) die kammermusikalische Fassung von Johann Sebastian Bachs berühmter Johannes-Passion mit dem Trio "Podium Esslingen" an Bachs Grab in der Thomaskirche – allerdings ohne Publikum vor Ort. Via Livestream in Bild und Ton können Bach-Fans das Konzert verfolgen und mitsingen.

"We are Family"

Über 40 Chöre aus aller Welt hatte Intendant Michael Maul für sein diesjähriges Motto "Bach - We are Family" nach Deutschland eingeladen. Die weltweite Bach-Gemeinde sollte den einstigen Leipziger Thomaskantor mit einem Kantaten-Zyklus feiern. "Die Ereignisse haben sich überschlagen. Ich wusste, dass mein Konzept, die größte Party der internationalen Bach-Community in Leipzig zu feiern, nicht aufgehen würde", sagte Michael Maul im Gespräch mit der DW.

Michael Maul hält Eröffnungsrede in der Thomaskirche (Bachfest Leipzig/J. Schlueter)

Intendant Michael Maul bei der Eröffnung des Bachfestes 2019

Viele Musiker hatten wegen der weltweiten Reiseverbote schon im Vorfeld abgesagt. "Unser Kernpublikum ist 60 plus, das ist die Risikogruppe bei Corona, da hätten viele Gäste abgesagt, und wenn nur 30 bis 40 Prozent der Besucher gekommen wären, dann wäre auch das ein Desaster gewesen." Das Bachfestival gehört zu den großen internationalen Klassikfestivals in Deutschland. Jedes Jahr lockt das Fest über 70 000 Besucher, davon 40 Prozent aus dem Ausland. Sie alle wollen Bachs Musik an Original-Schauplätzen erleben.

Johannespassion immer zu Ostern

Der Johannes-Passion liegt die Biblische Geschichte vom Leiden und Tod Christi zugrunde. Traditionell wird sie in der Osterzeit aufgeführt. Im Gottesdienst wurde die Geschichte früher mit verteilten Rollen erzählt, später auch gesungen. Am Karfreitag des Jahres 1724 erklang die Uraufführung der Johannes-Passion aus der Feder von Johann Sebastian Bach. Zwei Stunden lang dauerte das Konzert. Für die damalige Zeit ein sehr umfangreiches Werk. Neben der Matthäus-Passion, die in der Weihnachtszeit besonders gespielt wird, ist die Johannes-Passion die einzige vollständige Passion vom großen Meister der Barockmusik.

Die globale Bach-Familie singt gemeinsam

 Thomaskirche in Leipzig (DW/G. Reucher)

Konzert aus der Thomaskirche diesmal ohne Publikum

Die kammermusikalische Version von Bachs Johannes-Passion in der Produktion vom "Podium Esslingen" wurde 2019 als "Innovativstes Konzert des Jahres" mit dem Opus-Klassik-Preis ausgezeichnet.

Der isländischen Tenor Benedikt Kristjánsson erzählt die Leidensgeschichte Jesu und übernimmt die Rolle des Evangelisten sowie aller handelnden Personen. Außerdem wird er den virtuellen Chor an den heimischen Ausspielgeräten dirigieren. Begleitet wird der Wahlberliner, der zum Glück nicht aus dem Ausland anreisen muss, von der Cembalistin Elina Albach und dem Schlagzeuger Philipp Lamprecht, die den Orchesterpart übernehmen.

In der Thomaskirche zu singen, freut Kristjánsson fast noch mehr als der ursprünglich vorgesehene Auftritt auf dem Marktplatz. "Am kommenden Karfreitag geht ein Traum in Erfüllung, unter unfassbaren Umständen. Ich bin sehr dankbar, dass Bach-Liebhaber auf der ganzen Welt mit mir singen werden", sagt er in einer Pressemitteilung des Bachfestes. Bei dieser Aufführung singt er auch nicht allein, denn das Trio "Podium Esslingen" wird in der Kirche unterstützt von fünf Sänger um Thomaskantor Gotthold Schwarz, die die Chöre singen. Auch Michael Maul ist froh, dass sein Plan B aufgeht und die globale Bach-Familie wenigstens einmal – wenn auch virtuell – gemeinsam singt.

Bach in den Wohnzimmern der ganzen Welt

Viele prominente Musiker unter anderem aus Kanada, den USA, Österreich und den Niederlanden werden zugeschaltet, darunter der Präsident des Bach-Archivs Ton Koopmann, Mitglieder des Thomanerchores sowie die Bachchöre aus St. Gallen und dem kanadischen Ottawa. Die Chöre des Bachfestes Malaysia haben ihre Johannes-Passion vorproduziert und dem Bachfest zur Verfügung gestellt.

Die Idee, Chöre aus aller Welt beim Bachfest singen zu lassen, ist mit der virtuellen Aufführung allerdings noch nicht vom Tisch. Das Motto des Bachfestes "Bach - We are Family" will Intendant Michael Maul 2022 verwirklichen.

Thomaner singen vor der Orgel der Thomaskirche beim Bachfest Leipzig 2019 (Bachfest Leipzig/J. Schlueter)

Diesmal müssen die Thomaner bei der Johannes-Passion zu Hause bleiben

Die einzige Passion zu Ostern weltweit

Das gesamte Passions-Konzert aus der Thomaskirche wird der Mitteldeutsche Rundfunk im Livestream übertragen. Für die Zuschauer gibt es vom Bach-Archiv und dem Carus-Verlag ein digitales Programmheft mit Noten zum Download.

Ein Lichtblick in der Corona-Krise, findet Bachfest-Intendant Michael Maul: "Wahrscheinlich sind wir die einzigen, die weltweit zu Ostern überhaupt eine Johannespassion aufführen", sagte er. Fast alle Länder haben mittlerweile Reise- und Kontaktbeschränkungen.

Auf diesen Kanälen können sie an der Aufführung teilhaben: Die Übertragung an diesem Karfreitag seit 15 Uhr MEZ erfolgt im Livestream auf dem Facebook-Channel des Bach-Archivs. MDR KULTUR und MDR KLASSIK übertragen das Konzert im Netz seit 15 Uhr im Video-Livestream, zusätzlich auf Facebook und zeitversetzt im Radio um 19 Uhr sowie um 23 Uhr 50 im MDR-Fernsehen. Im Anschluss ist das Konzert in der ARD Mediathek abrufbar. Auch auf ARTE Concert wird das Konzert übertragen. Und wer lieber Radio hört: MDR Kultur und MDR Klassik senden das Konzert um 19.00 h / 7 pm (CEST)

 

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Anzeige